Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie!

 

Der Lockdown geht weiter und wir bleiben im Home-Office. Die Pandemie ist noch nicht vorbei - auch weiterhin gilt es die Regeln einzuhalten - Abstand halten - Rücksicht nehmen - Maske tragen (FFP2- oder medizinische Maske) - Kontakte minimieren. Die Kölner Inzidenz liegt seit mehreren Tagen wieder deutlich über 100.

Wir freuen uns, dass es  weiterhin gelingt, politische Angebote in digitaler Form anzubieten. Unsere Themen sind wichtiger denn je vor allem - Wohnen - Bildung - Arbeit - Zusammenhalt und Freiheit - Gerechtigkeit - Solidarität, unsere Grundwerte. Mit gelebter Solidarität nach außen wie auch nach innen müssen wir die Menschen spüren lassen, dass es uns damit ernst gemeint ist. 

Gemeinsam sind wir stark und gemeinsam wird es uns gelingen unsere SPD wieder weiter nach vorne zu bringen.

Informationen zur Bundestagswahl 2021 findet Ihr auf unserer Homepage koelnspd.de/ 

Passt auf euch auf und bleibt gesund. 

Frank Mederlet 

Geschäftsführer     

Die SPD-Geschäftsstelle arbeitet auch weiterhin punktuell im Home Office - insbesondere per Mail sind wir zu erreichen    

Bitte beachtet die Deadline: Wenn ihr Termine oder Artikel für uns habt, sendet Texte und Bilder bitte bis jeweils Freitag, 12 Uhr an: termine.koelnspd@gmx.de. Änderungen bzw. Absagen bereits eingereichter Termine bitte sowohl an termine.koelnspd@gmx.de als auch an Lukas Behrenbeck (l.behrenbeck@web.de), da Letzterer die Termineinträge für unsere Homepage anpassen kann. 

                          

---

Berichte    -    Berichte   -   Berichte

---

Das Zukunftsprogramm der SPD nimmt Formen an!

Die Programmkommission hat in den letzten Monaten tolle Arbeit geleistet: Die SPD hat am 01. März  beraten und als erste Partei einen Entwurf für das Wahlprogramm vorgestellt – und damit dafür, wie wir uns die Zukunft vorstellen! Denn: Der Entwurf für das Wahlprogramm ist in den vergangenen Monaten unter starker Beteiligung der Mitglieder erarbeitet worden.

Wichtige Punkte darin: Das „Bürgergeld“ soll Hartz IV ersetzen und die Vermögenssteuer wiederbelebt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Klimaschutz.

Dazu Lars Klingbeil: „Wir haben einen Plan. Eine Idee für das kommende Jahrzehnt. Raus aus dem Klein-Klein. Wir brauchen große Entscheidungen. Tausende haben in den letzten Monaten dran gearbeitet. Schaut rein!“ Neugierig? Mehr dazu erfährst Du beim vorwärts. 

https://archive.newsletter2go.com/?n2g=nyd6hjhf-ubj59qvn-19y9

 

KölnSPD für die Bundestagswahl aufgestellt

Sanae Abdi, Marion Sollbach und Rolf Mützenich nominiert

Die KölnSPD hat unter Coronabedingungen ihre rechtsverbindliche Aufstellungskonferenz zur Bundestagswahl im Gürzenich vorgenommen und die Kandidaten*innen für die Wahlkreise 93,94,95 gewählt.

 

Ausführlicher Bericht auf der Web-Site:

https://www.koelnspd.de/2021/03/18/koelnspd-fuer-die-bundestagswahl-aufgestellt/

 

Die Ergebnisse im Detail:

Wahlkreis Köln I –93  Porz, Kalk, nördliche Innenstadt

Abgegeben 151 gültig 149

Abdi, Sanae                  83  (55,7 %)

Bujanowski, Dr. Simon  61 (40,9%)

Delawari, Timon              5 ( 3,4 %)

Wahlkreis Köln II –94  Lindenthal, Rodenkirchen, südl. Innenstadt

Abgegeben 151 gültig 151

Sollbach, Marion            92 Ja (60,9%)44

                                         44  Nein (29,2%)

                                         15 Enthaltungen (9,9%)

Wahlkreis Köln III –95 Ehrenfeld, Nippes, Chorweiler

Abgegeben 151 gültig 150

Mützenich, Dr. Rolf       141 Ja (94%)

                                            8 Nein (5,33%)

                                            1 Enthaltung (0,67%)

 

          Marion Solbach,       Christiane Jäger,      Sanae Abdi,        Dr. Rolf Mützenich

---

1700 Jahre jüdisches Leben in Köln

Vorstellung Else Falk

In diesem Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Aus diesem Anlass haben wir eine kleine Veranstaltungsreihe für die KölnSPD unter dem Titel „Einblicke – Jüdisches Denken und Wirken gestern und heute“ entwickelt. Bei einem Rundgang durch Köln stellt die KölnSPD in Zusammenarbeit mit dem Kölner Frauengeschichtsverein die Namensgeberin des Kölner Frauenpreises vor: Else Falk - Wohltäterin, Frauenrechtlerin, Netzwerkerin, Jüdin und Verfolgte.

Irene Franken, die alternative Kölner Ehrenbürgerin und Mitbegründerin des Kölner Frauengeschichtsvereins führt uns durch Köln auf den Spuren von Else Falk. Sie zeigt uns, was Else Falk in Köln für die Frauen geschaffen und erreicht hat. Und warum der Kölner Frauenpreis zu Recht nach dieser beeindruckenden Frau benannt ist. Der Rundgang startet am Historischen Rathaus auf dem Altermarkt, weil dort am 06. März 2020 das erste Mal der Else Falk Preis an Frauke Mahr verliehen wurde. Es geht weiter zum Deichmannhaus, wo in der Weimarer Zeit der Stadtverband Kölner Frauenvereine beheimatet war, dem Else Falk 1919-1933 vorstand. Die Zentralbibliothek am Neumarkt ist die nächste Station, wo heute noch die Blindenbibliothek beheimatet ist, die Else Falk nach dem Ersten Weltkrieg gründete. Vor der Synagoge in der Roonstraße erfahren sie über die Jüdischkeit von Else Falk und ihre Flucht nach Brüssel. Und zuletzt stehen wir vor dem Else Falk Haus in der Bornheimer Str. in Zollstock und erfahren von ihren Wohnprojekten für Frauen. 

Hier findet Ihr das Video auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=FzcYQarJSsA&t=1632s.

Ganz lieben Dank auch an Alicem Polat, der das Video gedreht und geschnitten hat! Für Nachfragen zu dem Video wendet Euch bitte an Marion Sollbach (marion.sollbach@koeln.de).Bei Nachfragen zum Gesamtprogramm der KölnSPD zu 1700JLiD an Andre Schirmer (andre@abcdschirmer.de).

---

Termine    -    Termine   -   Termine

---

OV Nippes und Jochen Ott

Köln, wir müssen reden

„Freiheit in Zeiten von Corona. Mit Georg Restle“

22. März 2021, 20:30

LIVE-Stream – rein digital

Georg Restle, Leiter und Moderator des Politmagazins „Monitor“, beschäftigt die Frage nach der Freiheit während Corona. Wir freuen uns sehr, dass er trotz vieler Sendetermine den digitalen Weg zu uns findet. Seid auch ihr dabei: Köln, wir müssen reden als Live-Stream unter https://www.facebook.com/koelnwirmuessenreden. Für die Diskussion einfach bei Facebook kommentieren.

---

Friedrich-Ebert-Stiftung

Strategien gegen Lehrerin*nenmangel in NRW

Montag, 22.3.2021 / 18.00 Uhr

Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Lehrstuhl für Schulforschung und Schulpädagogik, Ruhr-Universität Bochum

* Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rektor der Universität Bielefeld und stellvertretender Vorsitzenderder Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW

* Prof. Dr. Klaus Klemm, Erziehungswissenschaftler und emeritierter Professor für Bildungsforschung und Bildungsplanung an der Universität Duisburg-Essen

Moderation: Jochen Ott MdL, stellvertretender Vorsitzender und schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW

Bildung ist die Grundlage für ein verständnisvolles Miteinander, Voraussetzung für beruflichen Erfolg und sozialen Fortschritt. Sie ist das Versprechen für eine gute Zukunft – für das Individuum und die Gesellschaft. Bereitgestellt und vermittelt wird sie vor allem in der Schule durch ausgebildete Lehrkräfte. Doch kann der Staat sicherstellen, dass es genug Lehrer_innen gibt?In NRW werden insbesondere an Grund- und Berufsschulen, aber auch an Haupt-, Förder-, Real-, Gesamt- und Sekundarschulen in den kommenden Jahren etwa 15 000 Lehrkräfte fehlen. Mögliche Folgen sind größere Klassen, Unterrichtsausfall und mehr Aufga-ben für immer weniger Lehrkräfte oder eine Wettbewerbssituation auf dem Arbeitsmarkt, die dazu führen könnte, dass Stellen an sogenannten Brennpunktschulen schwerer zu besetzen sind.Wie kann man dieser Entwicklung kurz- und mittelfristig entge-gentreten? Welche Möglichkeiten gibt es, um Quer- und Seiten-einsteiger_innen zu gewinnen und entsprechend qualifizieren? Welche Weichen müssen gestellt werden, welche Anreize gesetzt werden, damit sich langfristig mehr junge Menschen für den Lehrer_innenberuf entscheiden? Gemeinsam mit unseren Gästen und Ihnen möchten wir diese Fragen diskutieren.Wir freuen uns auf einen informativen Austausch.Die Zugangsdaten werden Ihnen am Morgen des Veranstal-tungstages per E-Mail zugesandt.Der LiveChat wird aufgezeichnet. Ein Zusammenschnitt wird im Anschluss auf www.fes.de/landesbuero-nrw eingestellt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 19.3.2021 unter folgendem Link

https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail?

---

Sozialforum in der KölnSPD

Weiterentwicklung des Sozialstaats
Was ist jetzt notwendig und geplant 

Montag, 22.03.21, 19.00 Uhr bis 20:00 Uhr

An alle Mitglieder unseres Sozialforums sowie sonstige Interessierte


Liebe Genossinnen, liebe Genossen, liebe Gäste,

wir laden Euch hiermit herzlich zu einer Videokonferenz des Sozialforum ein. 
Corona bedingt haben wir uns seit einem Jahr nicht mehr getroffen, nicht mehr gesehen und nicht mehr miteinander diskutiert. Das wollen wir ändern und laden zu einer Videokonferenz ein am Montag dem 22.03.21, 19.00 Uhr bis 20:00 Uhr
Die Coronapandemie hat einerseits gezeigt, dass dank der leistungsfähigen Aufstellung unserer sozialen Sicherungssysteme viele akute Probleme in der Versorgung angepackt werden konnten und Hilfen gewährleistet wurden. Nicht immer ausreichend, manchmal ziemlich spät, im Einzelfall auch völlig unzureichend. Trotzdem, die öffentliche Daseinsfürsorge, in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder in Frage gestellt, in vielen Bereichen an ihre Grenzen herunter“gespart“ und als altbacken verschrien, hat eine harte Bewährungsprobe erst einmal bestanden.
Zugleich sind ihre Defizite schonungslos offengelegt worden: Vieles muss dringend angepackt werden mit Blick auf Harz IV/Mindestlohn, Pflege und Pflegekräfte-Bezahlung, Krankenhäuser als Daseinsfürsorge, Alleinerziehenden-, Kinder - und Frauenarmut  – um nur einige der offenbaren Schwächen zu nennen.
Ein Blick in den Armutsbericht des Paritätischen 2020 macht deutlich, dass die Armutsquote einen traurigen Rekord seit der Wiedervereinigung erreicht hat und dass Alleinerziehende, Arbeitslose und kinderreiche Familien, Frauen am stärksten betroffen sind.

Wir wollen mit Fachleuten und Verantwortlichen darüber diskutieren:

Jörg Mährle, Geschäftsführer des DGB Köln-Bonn und 
Michael Pätzold, sozialpolitischer Sprecher der Ratsfraktion

Wir freuen uns auf Eure zahlreiche Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen
   Marlu Quilling                                                 Walter Schulz
 mquilling@gmx.de                                      walter.schulz@koeln.de


   Der Code::
   https://us05web.zoom.us/j/6096215468?pwd=bXRvdDFNbVJodVlaTVE4bjl6VmdRQT09
   Meeting-ID: 609 621 5468
   Kenncode: 431RfF

---

SPD-Rath/Heumar:

Frühjahrsempfang digital

24. März 2021 ab 19.30 Uhr 

Der traditionelle und beliebte Frühjahrsempfang des SPD-Ortsvereins Rath/Heumar kann auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Bürger- und Vereinszentrum stattfinden. Um den Bürgerinnen und Bürgern dennoch die Möglichkeit zu geben, mit den örtlichen Mandatsträgern in direkten Kontakt zu treten, sich zu lokalen und überregionalen Themen auszutauschen und Standpunkte zu diskutieren, bietet der Ortsverein nun eine Veranstaltungsreihe in digitaler Form an. 

Der erste Termin in dieser Reihe ist am Mittwoch, den 24. März 2021 ab 19:30 Uhr. Unter anderem wird Landtagsabgeordneter Jochen Ott über seine Arbeit in Düsseldorf z. B. als schulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion berichten. Weitere Themenschwerpunkte sind Bauen, Wohnen und Verkehr. 

Wer an der Zoom-Konferenz teilnehmen möchte, sende bitte eine Mail an

info@spd-rath-heumar.de,

um die Zugangsdaten zu erhalten. Hier erhält man auch Informationen über weitere Termine und eingeladene Gäste dieser Veranstaltungsreihe.

---

Willi-Eichler-Bildungswerk e.V.

Kommunikationstraining ONLINE –

Elevator Pitch

Freitag/Samstag, 26./27.03.2021, 17:00 bis 18:00 Uhr

via Zoom

In 60 Sekunden die volle Aufmerksamkeit und das Interesse Deines Gegenübers zu gewinnen, indem Du Deine Vision klar auf den Punkt bringst – das ist möglich!

In diesem Seminar geht es darum, wie Du andere von Deinen (politischen) Zielen und Visionen überzeugen kannst. Dies ist ein Praxisseminar, das heißt, Du wirst für eine Sache, die Dir am Herzen liegt, Deinen eigenen funktionierenden Elevator Pitch erstellen und verfeinern. Wir haben Zeit und Raum, zunächst Deine Vision klar genug zu formulieren, um eine unwiderstehliche Beschreibung zu finden, die die meisten Menschen verstehen. Denn die Erfahrung zeigt: Nur wenn Du klar formulieren kannst, was Du willst, kannst Du andere Unterstützer*innen für Deine Sache gewinnen! Egal, ob es ein politisches, ein gesellschaftliches oder ein persönliches Thema ist – Du wirst nach diesem Wochenende mehr Erfolg damit haben.

 Seminarnummer: 21-005 

Teilnahmebeitrag: € 50,00

Seminarleitung: Marcus Schwarz, NLP-Trainer

Anmeldung unter: https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=423   

---

Willi-Eichler-Bildungswerk e.V.

Rassismus kritisch und diversitätssensibele Projekte und Aktionen planen –

von der Idee zur praktischen Umsetzung

Samstag, 27.03.2021, 11:00 bis 14:00 Uhr

via Zoom

„Vorurteilsbewusste Arbeit ist «wie eine Linse, durch welche alle Interaktionen, Lehrmaterialien, Aktivitäten geplant und betrachtet werden müssen»“ (Derman-Sparks 2001)

Dieses Onlineseminar richtet sich an alle, die lernen wollen, wie man von einer Aktions- oder Projektidee zur Umsetzung und bestenfalls zur erfolgreichen Finanzierung kommt. Dabei wollen wir in unserem Workshop insbesondere vermitteln, wie man Projekte plant, die diversitätssensible und rassismuskritische Aspekte berücksichtigen, um so möglichst breite Zugänge zu schaffen.

Wir richten uns mit dem Workshop überwiegend an Personen, die wenig oder noch keine Erfahrung in Projektmanagement haben und wollen so dazu beitragen, dass Einzelpersonen oder nicht verfasste Kleingruppen dazu befähigen werden, eigene Projekte und Aktionen zu planen. So sollen ihre eigenen Anliegen, politischen Forderungen, Perspektiven Einzug in die „Projektlandschaft“ finden.

Das Seminar ist Teil der Workshop-Reihe "Rassismuskritik und Diversitätssensibilität - für eine faire(re) Gesellschaft!" 

Seminarnummer: 21-030

Teilnahmebeitrag: € 15,00

Seminarleitung: Elizaveta Khan, Integrationshaus e. V. (Köln); Berit Kreutz, Pädagogische Mitarbeiterin des WEB

Anmeldung unter:

https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=452

---

AsF in der KölnSPD

Sitzung der AsF

Montag, 29. März 2021, 19:00 Uhr

via Zoom

Die ASF trifft sich zu ihrer monatlichen Sitzung. Dieses Mal stehen die frauenpolitischen Themen im Bundestagswahlkampf und die Planung für die Landtagswahl 2022 im Mittelpunkt. Im Entwurf des Regierungsprogramms sind einige frauenpolitische Forderungen enthalten, die die ASF schon lange fordert: Ein Gesetz für gleiche Löhne für Frauen und Männer, Paritätsgesetze für den Bundestag, die Länder und Kommunen, eine Geburtshilfe außerhalb des Systems der „diagnosebezogenen Fallpauschalen“, ein Hilfesystem aus Beratungsstellen, Frauenhäusern und anderen Schutzeinrichtungen in Übereinstimmung mit den Verpflichtungen aus der „Istanbul-Konvention“ und natürlich Schwangerschaftskonflikte gehören nicht ins Strafrecht! Wir besprechen, wie wir diese Forderungen im Bundestagswahlkampf für die Wähler*innen sichtbar machen.

https://us02web.zoom.us/j/81720798759?pwd=bUsvZmVyTXBwMXZGeWJudEZ1TEFsZz09

Meeting-ID: 817 2079 8759

Kenncode: 372699

Für weitere Infos meldet Euch bitte bei Marion Sollbach (marion.sollbach@koeln.de)

---

Kölnische Gesellschaft

für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Moses Hess. Wegbereiter der Sozialdemokratie und visionärer Zionist

mit Prof. Dr. Jürgen Wilhelm

Dienstag, 06. April 2021, 19:00 Uhr 

Jürgen Wilhelm wird sein neues Buch „Moses Hess. Wegbereiter der Sozialdemokratie und visionärer Zionist“ vorstellen. Im Anschluss an die Lesung wird es eine Frage- und Diskussionsrunde geben. 

Moses Hess (1812-1875) ist einer der brillantesten Köpfe des 19. Jahrhunderts. Aus einem orthodoxen jüdischen Haushalt in Bonn stammend, entflieht er als junger Mann den Beschränkungen seines geistigen und gesellschaftlichen Umfelds. Hess vertritt früh revolutionäre Ansichten, beeinflusst Marx und Engels in entscheidender Weise, löst sich jedoch später von deren theoretischer Perspektive und wird durch die Bekanntschaft mit Ferdinand Lassalle zu einem der ersten Sozialdemokraten. In seinem berühmten Spätwerk „Rom und Jerusalem“ plädiert er dreißig Jahre vor dem politischen Zionismus für einen jüdischen Staat in Palästina. 

Prof. Jürgen Wilhelm ist Vorsitzender der Kölnischen Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit und Herausgeber zahlreicher Publikationen. 

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird über den YouTube-Kanal der Kölnischen Gesellschaft ausgestrahlt unter: https://youtu.be/hpTm_y8w1FY  

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Germania Judaica statt. 

Europaforum und Wirtschaftsforum der KölnSPD

Diskussion:

Das Zukunftsprogramm der SPD zur Bundestagswahl

07. April 2021, 18:30 Uhr

Zoom-Konferenz

In unserer nächsten Sitzung wollen wir über den Entwurf unseres „Zukunftsprogramms“ zur Bundestagswahl 2021 diskutieren. Es enthält ein eigenes Kapitel zu Europa. Wie ihr wisst, wollen Olaf und unser Parteivorstand das Thema „Europa“ zu einem der drei Schwerpunkte unserer Kampagne machen. Wir haben letztes Jahr gemeinsam mit dem Wirtschaftsforum 2020 intensiv über die Zukunftsthemen für Europa diskutiert und Vorschläge in einem Antrag zum Landes- und Bundesparteitag eingebracht. Deshalb würden wir gerne gemeinsam mit dem Wirtschaftsforum die europa- und wirtschaftspolitischen Inhalte des Zukunftsprogramms debattieren und mit unseren Ideen abgleichen. Weitere Tagesordnungspunkte sind die anderen Veranstaltungen, die wir derzeit planen.

Zoom- Link: https://sciencespo.zoom.us/j/8716741659

Meeting-ID: 871 674 1659.

---

Willi-Eichler-Bildungswerk e.V. 

Politische Rhetorik für ehrenamtlich Aktive (Einstiegstraining)

17./18. April 2021 

Du willst in politischen Debatten überzeugen und andere für Deine Positionen gewinnen? Du wünschst Dir Sicherheit und Souveränität bei Deinem Auftritt? Im Rahmen dieses Seminars wollen wir Grundlagen der (politischen) Rhetorik vermitteln. Thema der Redebeiträge ist dabei immer ein aktuelles politische Thema. Unsere Ziele: Gelungene, kurze Redebeiträge, wirkungsvolle Auftritte – unterstützt durch ein individuelles Videotraining mit persönlicher Auswertung. Ergänzend sollen Methoden der Rede- und Argumentationsvorbereitung erarbeitet und trainiert werden. Das Training soll Mut machen, sich (politisch) einzubringen und den eigenen Standpunkt zu vertreten.

Anmeldung unter: https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=424

---

Europaforum und Wirtschaftsforum der KölnSPD

Köln und der Brexit 

Dienstag, 20. April, um 20:00 Uhr

Zoom-Meeting

Seit dem 1. Januar 2021 ist Großbritannien raus – raus aus der EU und raus dem Binnenmarkt. Das trifft die exportstarke deutsche Wirtschaft und ihre Beschäftigten. Auch in Köln und Umgebung sitzen viele international tätige Unternehmen aus Industrie, Chemie und Handel. Dazu kommt: Köln ist eine internationale Stadt. Menschen aus aller Welt leben und arbeiten hier, und Kölner*innen gehen in alle Welt, auch nach UK. Welche Auswirkungen hat also der Brexit für Köln? Wie trifft er Unternehmen und die Kölner*innen? Welche Alternativen gibt es? Welche Unterstützung braucht die Kölner Wirtschaft? 

Dazu sprechen wir am Dienstag, 20. April, um 20:00 Uhr, mit Prof. Dr. René Repasi, Professor für internationales und europäisches Recht an der Erasmus-Universität Rotterdam, und Alexander Hoeckle, Leiter des Bereichs „International und Unternehmensförderung“ der IHK zu Köln. Moderiert wird die Veranstaltung von Susana dos Santos Herrmann, Sprecherin der SPD-Fraktion in der Enquetekommission „Brexit“ des Landtags NRW. 

Die Zugangsdaten zum Zoom-Meeting sind die folgenden:

Link:

https://uni-koeln.zoom.us/j/96206506540?wd=RmR6YVQ4a0p4bFhseVUvZkQwTlZwUT09

Meeting-ID: 962 0650 6540

Passwort: 993036 

Kontaktiert bei Fragen oder Anregungen gern Florian Schuster, den Sprecher des Wirtschaftsforums der KölnSPD, unter mail@florianschuster.eu.

Willi-Eilcher-Bildungswerk e.V.

Kolonialismus – was hat das mit mir und unserer Gesellschaft zu tun?

23,/24. April 2021

Was hat Kolonialismus mit mir und meinem Alltag zu tun? Warum ist es wichtig darüber zu sprechen? Wo merken wir die Auswirkungen? Wir laden Euch zu einem Einstiegsworkshop ein und möchten gerne diese Fragen mit Euch diskutieren. In dem Workshop schauen wir uns an, welche kolonialen Geschichten in Köln immer noch präsent sind und überlegen gemeinsam, wie wir damit umgehen wollen. Der Workshop richtet sich an alle, die sich bisher noch nicht oder wenig mit dem Thema beschäftigt haben und neugierig sind, diese Fragen zu diskutieren.

Dieser Workshop ist Teil der Workshop-Reihe "Rassismuskritik und Diversitätssensibilität - für eine faire(re) Gesellschaft!"

Anmeldung unter: https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=453

---

V.i.S.d.P.: Frank Mederlet, SPD Köln, Magnusstr. 18b, 50672 Köln; Bildnachweise: maxbasel, privat