Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie!

Absoluter Endspurt! Lasst uns alle noch einmal alles geben. Die Zahlen sollten uns nicht verführen, es sind noch zu viele Menschen unentschlossen. Geben wir Olaf Scholz am Freitag auf dem Heumarkt eine kraftvolle Unterstützung, damit wir alle am Sonntag Abend den Sieg unserer Partei, unserer Kandidatinnen Sanae Abdi und Marion Sollbach, unserer Kandidaten Rolf Mützenich und Karl Lauterbach und natürlich den von Olaf Scholz feiern können.

Wir stehen vor einem historischen Moment: Die SPD hat die reelle Chance, stärkste politische Kraft zu werden. Olaf Scholz kann der nächste Kanzler werden. Ein Kanzler, der für eine stabile Rente, für bezahlbares Wohnen und für 12 Euro Mindestlohn kämpft. Dafür, dass mehr Respekt in unserer Gesellschaft herrscht, dass wir eine gute wirtschaftliche Zukunft mit sicheren Arbeitsplätzen und einer klimaneutralen Industrie haben. 

Wir sind diesem Ziel sehr nahe, aber noch sind wir nicht im Ziel. Noch immer gibt es viele, die wir überzeugen können. Deswegen bitte ich jetzt jede und jeden von uns, mit so vielen Wählerinnen und Wählern wie möglich zu sprechen. 

Schau Dir meine Videobotschaft an und überzeuge Deine Freundinnen und Freunde, Deine Nachbarinnen und Nachbarn, Deine Kolleginnen und Kollegen bei der Arbeit, Deine Bekannten am Stammtisch und im Sportverein, am 26. September SPD zu wählen.

 ZUM VIDEO.

Auch im dritten Triell haben wir und die Zuschauerinnen und Zuschauer Olaf als den überzeugendsten der drei Kandidierenden für das Kanzleramt gesehen. 42 Prozent der Befragten halten ihn für den klaren Sieger in diesem letzten TV Triell eine Woche vor der Bundestagswahl. Souverän hat er gezeigt, dass er mit Kompetenz und Erfahrung die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft Deutschlands stellen wird.

Hier kann das Flugblatt zum Triell zum Verteilen ausgedruckt werden


Und dafür wollen wir jetzt in der letzten Woche nochmal alle gemeinsam auf der Straße kämpfen.

Einer unserer Schwerpunkte: Wohnen bezahlbar machen

Unser Programm für bezahlbaren Wohnraum


1.
Bundeskanzler Olaf Scholz wird zu einem „Bündnis für bezahlbare Wohnungen“
einladen. Öffentliche Hand und Privatwirtschaft müssen zusammenarbeiten, um dem
Wohnungsbau die nötige Schubkraft zu verleihen. Wir bringen Bundesregierung,
Kommunen und Länder, die Bauwirtschaft sowie Mieter- und Vermieterverbände an
einen Tisch und werden wechselseitige Verpflichtungen vereinbaren, um die großen
Investitionshemmnisse zu beseitigen. Der Bund wird seine Investitionen in den sozialen Wohnungsbau sowie in Sanierung und Renovierung fortsetzen.
Für sozialen Wohnungsbau werden weiter verbilligt Grundstücke zur Verfügung gestellt. In den Bauämtern brauchen wir ausreichend Personal. Planungs- und Genehmigungsverfahren werden wir zum Beispiel durch Typengenehmigungen beschleunigen. Die Bauwirtschaft muss mehr Kapazitäten aufbauen, auch industrielle Fertigungsprozesse, und dafür Fachkräfte sichern sowie neue gewinnen. Hierfür geben wir ihr Planungssicherheit. Innovative Bauweisen wie das serielle Bauen werden wir fördern.
2.
Wir werden ein Mietenmoratorium für angespannte Wohnungsmärkte einführen und gesetzlich festschreiben, dass die Mieten in den nächsten 5 Jahren nur wenig steigen dürfen. Denn neue Wohnungen zu bauen, braucht Zeit. Zeit, in der wir uns darum kümmern, dass Mieterinnen und Mieter ihre Wohnung nicht verlassen müssen, weil sie zu teurer wird. Zugleich werden wir die Mietpreisbremse auf Dauer festschreiben und Schlupflöcher wie z. B. für möblierte Wohnungen schließen. Auch langfristig wollen wir verhindern, dass die Mieten in kurzer Zeit so rasant steigen können wie in den letzten Jahren. Deshalb wollen wir die Mietspiegel auf Basis der letzten acht Jahre erstellen.
3.
Wir werden die Mieterinnen und Mieter vor den Mehrkosten durch den neu eingeführten CO2-Preis schützen, indem wir festlegen, dass diese Mehrkosten durch den Vermieterinnen und Vermieter bezahlt werden müssen. Nur so schafft der CO2-Preis auch einen Anreiz für klimafreundliches Verhalten, denn nur die Eigentümerinnen und Eigentümer können energetisch sanieren und neue Heizungen einbauen lassen. Die energetische Sanierung sowie den Bau effizienter Gebäude nach neuen Standards werden wir weiter fördern, denn der Gebäudesektor muss einen erheblichen Anteil zur Einsparung von CO2-Emissionen beitragen.
4.
Wir fördern gemeinwohlorientierte Vermieterinnen und Vermieter und führen eine neue Wohngemeinnützigkeit ein. Städtische Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften, gemeinnützige Unternehmen und Stiftungen sollen einen deutlich größeren Anteil des Wohnungsangebots zur Verfügung stellen können. Sie bauen bezahlbare Wohnungen und achten auf eine gute soziale Mischung. Deshalb unterstützen wir die Gründung von kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und deshalb werden wir ein Förderprogramm für Genossenschaften einführen. Und deshalb wollen wir in Zukunft gemeinnützige Vermieterinnen und Vermieter fördern.
5.
Wir stärken die Kommunen:
Kommunen haben eine Schlüsselrolle bei der Schaffung bezahlbaren Wohnraums.
Deshalb werden wir Kommunen auch weiterhin in ihrer Bauland- und Bodenpolitik
unterstützen: Sie können Baugenehmigungen an Bedingungen knüpfen wie z.B. eine
feste Quote bezahlbarer Wohnungen – durch Konzeptvergaben, durch städtebauliche
Verträge oder durch den neuen (sektoralen) Bebauungsplan, den wir mit der Baurechtsreform 2021 eingeführt haben. Sie können eigene Flächen im Erbbaurecht
vergeben mit dauerhaften sozialen Mieten. Sie können kostengünstige Flächen
bereitstellen für bezahlbaren Wohnungsbau, Vorkaufsrechte ausüben und Baugebote erlassen, damit mit brachliegenden Grundstücken nicht länger spekuliert wird. Zum Schutz bezahlbarer Mietwohnungen können Kommunen auch das neue Umwandlungsverbot von Miet- in Eigentumswohnungen wirksam machen. Dafür brauchen die Kommunen eine Landesverordnung nach § 201a BauGB. Die Länder sind aufgefordert, dieses neue Instrument in Kraft zu setzen. Während die SPD-geführten Landesregierungen dies bereits mehrheitlich auf den Weg gebracht haben, sind die CDU/CSU- und Grünen-geführten Bundesländer bisher nicht aktiv geworden bzw. lehnen die Instrumente ab.
​​​​​​​
Mehr bezahlbare Wohnungen gibt es nur mit der SPD.

 

 

Noch immer möglich: Briefwahl beantragen

Du möchtest bei der Bundestagswahl 2021 Deine Stimme per Briefwahl abgeben? Kein Problem: Wir erklären Dir hier den Ablauf. Beantrage jetzt schon die Briefwahl! 

Wir erklären Dir, wie es geht:

https://www.spd.de/zukunftsprogramm/briefwahl/

Welche Fristen gelten für die Antragstellung?

• Mittwoch, 22. September 2021, 18 Uhr
Online-Antrag über die unter "Wie stelle ich den Briefwahlantrag?" verlinkte Internetseite oder den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung

• Freitag, 24. September 2021, 18 Uhr
formloser Antrag per Online-Formular, E-Mail, Post oder Fax, es zählt der Eingangszeitpunkt bei der Stadt

• Wahltag, 26. September 2021, 15 Uhr
nur im Falle einer nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung

 

Auch die Direktwahl ist möglich

Eine Alternative zum Wahlsonntag

Wenn Du am Wahlsonntag verhindert bist, hast Du neben der Briefwahl die Möglichkeit,  bis 24. September 2021 Deine Stimme persönlich per Direktwahl abzugeben.

Mehr dazu auf der Infoseite der Stadt Köln

_______________________________________________________________________________

Bitte beachtet die Deadline der Montagspost: Wenn ihr Termine oder Artikel für uns habt, sendet Texte und Bilder (im JPG-Format) bitte bis jeweils Freitag, 12 Uhr an: termine.koelnspd@gmx.de. Änderungen bzw. Absagen bereits eingereichter Termine bitte sowohl an termine.koelnspd@gmx.de als auch an Lukas Behrenbeck (l.behrenbeck@web.de), damit er die Termineinträge für unsere Homepage anpassen kann.    ________________________________________________________________________________                       

Heute im Fernsehen

Rolf Mützenich MdB in

Hart aber Fair

Montag, 20. September 2021, 21.30 Uhr, Das Erste

Frank Plasbergs Sendung mit den Fraktionsvorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien.

---

Am Freitag, 24. September 2021, ab 15.00 Uhr

auf dem Heumarkt in Köln

 

SEI LIVE IN KÖLN DABEI!

 JA, ICH BIN DABEI!

ICH WERDE DEN LIVESTREAM ANSCHAUEN

 

Hinweis: Es gelten die aktuell gültigen Hygiene- und Infektionsschutzregeln der CoronaSchVONW (Abstand halten; FFP2- oder klinische Maske usw.)

  

---

B e r i c h t e

---

Olaf Scholz kommt nach Köln Bickendorf

Soziale Wohnungspolitik und faire Mieten sind die Themen in der Gartensiedlung

Mittwoch, den 22. September von 15.30 bis 16.00 Uhr

Am Mittwoch, den 22. September kommt Olaf Scholz im Zuge seiner Deutschland-Tour nach Bickendorf in die dortige Gartensiedlung. Dort wird der SPD-Kanzlerkandidat seine Vorstellungen für bezahlbares Wohnen vorstellen. Olaf Scholz möchte als Bundeskanzler u. a. für 400.000 neue Wohnungen im Jahr sorgen, ein Bündnis für bezahlbare Wohnungen schmieden, ein Mietenmoratorium einführen und die Kommunen bei der Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum unterstützen. Begleitet wird er an dem Nachmittag von den Kölner SPD-Bundestagskandidatinnen Sanae Abdi und Marion Sollbach sowie den Kandidaten wie Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Karl Lauterbach und Dr. Rolf Mützenich, dem Fraktionschef der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag.

 

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet nach der 3-G-Regelung von 15.30 bis 16.30 Uhr auf dem Jakob-Esser-Platz in Köln Bickendorf statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Platzzahl aber begrenzt.

 

---

AK Neue Arbeit | Newsflash

Die Regenbogen-Lücke

Viele Unternehmen bekennen sich öffentlich zu Diversität und Inklusion. Der German Diversity Monitor kommt nun zu dem Schluss: Zwischen der öffentlichkeitswirksamen Kommunikation und dem Arbeitsalltag klafft meist eine große Lücke. Nicht selten wird Vielfalt zur bloßen Marketing-Maßnahme, um gegenüber potentiellen Bewerber:innen einen guten Eindruck zu machen. Dabei zeigen Studien immer wieder: Wenn sich Unternehmen tatsächlich divers und inklusiv aufstellen, sind sie erfolgreicher als ihre Mitberwerber. 

Mehr dazu im Newsletter: https://www.getrevue.co/profile/NeueArbeit/issues/newsletter-zur-neuen-arbeit-kw-37-758630 

Hast Du Themen und Anregungen? Schreib Daniel Jungblut unter jungblut@gmx.net

 

---

T e r m i n e 

---

OV Nippes und Jochen Ott

Köln, wir müssen reden

„Gut vorbereitet für die nächste Krise"

mit Sebastian Hartmann MdB

Montag, 20 September 2021, 20.30 Uhr

Gaststätte "Zum Bunten Hund"

Hybrid – die Plätze vor Ort sind begrenzt, Eintritt nur mit negativem Test oder für Geimpfte/Genesene.

Zusätzlich gibt es einen Livestream. Zugang: https://www.facebook.com/koelnwirmuessenreden

Wir freuen uns auf Sebastian Hartmann, Mitglied des Deutschen Bundestags. Mach Dir ein Kölsch auf oder schenk Dir ein Glas Wein, Saft oder Wasser ein. Schmier' Dir eine Stulle. Starte um 20.30 Uhr unseren Livestream. Beim Kneipentalk kannst Du auch aktiv mitmachen, Fragen stellen und digital mitdiskutieren. Schicke deine Frage einfach über den Facebook-Live-Chat.

---

Forum Stadtentwicklung der KölnSPD -

Steuerungsrunde

Zoom-Meeting

Dienstag, 21.September 2021 von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Themen:

• Bericht aus dem StEA vom 09.09.2021

• Rückblick auf die Veranstaltungen

• Weitere Veranstaltungsplanung 

Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/93268173513 

Meeting-ID: 932 6817 3513 

---

Willi-Eichler-Bildungswerk

Politische Rhetorik für ehrenamtlich Aktive

Zoom-Seminar

Samstag/Sonntag, 25./26.September 2021, 10:00 bis 15:00 Uhr

Du willst in politischen Debatten überzeugen und andere für Deine Positionen gewinnen? Du wünschst Dir Sicherheit und Souveränität bei Deinem Auftritt? Im Rahmen dieses Seminars wollen wir Grundlagen der (politischen) Rhetorik vermitteln. Thema der Redebeiträge ist dabei immer ein aktuelles politische Thema. Unsere Ziele: Gelungene, kurze Redebeiträge, wirkungsvolle Auftritte – unterstützt durch ein individuelles Videotraining mit persönlicher Auswertung. Ergänzend sollen Methoden der Rede- und Argumentationsvorbereitung erarbeitet und trainiert werden. Das Training soll Mut machen, sich (politisch) einzubringen und den eigenen Standpunkt zu vertreten.

Teilnahmebeitrag: € 50,00

Seminarleitung: Katja Plum, Dozentin und Trainerin

Anmeldung unter:

https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=436

---

1700 Jahre jüdisches Leben in Köln

Schalom Köln –

Kulturhistorischer Spaziergang

Sonntag, 26.09.2021 um 14 Uhr,

Kreuzblume vor dem Dom

Die Stadtführerin Anja Broich zeigt beim Spaziergang durch die Kölner Innenstadt kulturhistorische Spuren jüdischen Lebens in Köln. In diesem Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Aus diesem Anlass hat die KölnSPD in Zusammenarbeit mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk und dem Verein 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland unter dem Titel „Einblicke – Jüdisches Denken und Wirken gestern und heute“ eine Veranstaltungsreihe entwickelt. Am 21.07., 14.08. und 26.09. bieten wir drei Führungen zu jüdischem Leben in Köln mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an.

Bei Nachfragen wendet Euch an Andre Schirmer (1700jahre@online.de).

---

OV Ehrenfeld

Wahlparty

Sonntag, den 26.September ab 17:00 Uhr

Großen Saal des Bürgerzentrum Ehrenfelds (BüzE)

Der Wahltag rückt immer näher und es sieht tatsächlich danach aus, dass die SPD stärkste Kraft werden wird! Diese Aussicht war vor einigen Monaten wirklich unvorstellbar. Unsere Stärke liegt aber nicht nur an der Schwäche der Anderen. Mit innerer Geschlossenheit, einem sehr guten progressiv-sozialdemokratisches Wahlprogramm und einem kompetenten, seriösen und kanzlertauglichen Spitzenkandidaten haben wir beachtliche Eigenleistungen erbracht, die sich jetzt in den guten Umfragewerten wiederspiegeln.

Es bleibt zu hoffen, dass die gute Stimmung bis zum 26.09. anhält und vor allem Rolf mit einem guten Ergebnis sein Direktmandat holt!

So oder so – das Wahlergebnis und den Wahlkampf wollen wir mit Euch allen feiern! Dazu laden wir alle Genossinnen und Genossen aus dem Wahlkreis Köln III ein .

Die Hochrechnungen schauen wir gemeinsam über Beamer, Rolf wird ein paar Fässchen Kölsch spenden und sich im Laufe des Abends live aus Berlin dazu schalten.

Wir freuen uns auf Euch!

---

SPD EhrenfeldStammtisch

"WO SIND WIR JETZT?"

KONRAD GILGES ZU EHREN

Donnerstag, 30. September 2021,19.30 Uhr

Haus Tutt. Fridolinstr.72 (Ecke Landmannstr.), 50825 KölnBitte beachten:

neuer Veranstaltungsort des SPDEHRENFELD STAMMTISCH ist das Haus Tutt.

Im SPD-Ortsverein Ehrenfeld ist es längst Tradition, dass sich der SPDEHRENFELD STAMMTISCH am ersten Donnerstag nach einer Wahl der Frage "Wo sind wir jetzt?" widmet - so auch nach der aktuellen Bundestagswahl. Der Titel der Gesprächsrunde nimmt dabei Bezug auf den gleichnamigen Rocksong von TON STEINE SCHERBENNur wenige Tage nach der Wahl kann man das Wahlergebnis und sich schon abzeichnende politische Folgen in geselliger Runde diskutieren. Unser ganz besonderer Gast und willkommener Kommentator der aktuellen Bundestagswahl ist an diesem Abend unser Genosse KONRAD GILGES, Mitwirkender und Zeitzeuge vieler historischer Wahlen und selbst langjähriges Mitglied der SPD-Fraktion im deutschen Bundestag. Erst kürzlich wurde ihm in Anerkennung seines außerordentlichen Lebenswerks als Kölner Politiker und Gewerkschafter der renommierte Hans-Böckler-Preis der Stadt Köln verliehen - dazu möchte ihm die SPDEhrenfeld auch an diesem Abend ganz herzlich gratulieren! Unser Nach-Wahl-STAMMTISCH geriet in der Vergangenheit gelegentlich zu einer Art "Besinnungsabend", der auch über unsere lokalen Befindlichkeiten hinaus die Erneuerung programmatischer und personeller Perspektiven der SPD-Parteiarbeit anstoßen und beflügeln konnte. Diese öffentliche Veranstaltung ist beliebt wegen einer selbstkritischen und sehr inspirierenden Streitkultur, für die der SPD Ortsverein Ehrenfeld in der Kölner SPD bekannt ist - und das allesbewegt sich keineswegs auf 'Stammtischniveau' .Beim Stammtisch werden zwar keine Parteibeschlüsse gefasst, aber in lockerer Gesprächsrunde, befreit von Tagesordnung und Rednerlisten, können persönliche Einschätzungen und Ideenausgetauscht werden - deshalb ist die Teilnahme auch besonders spannend für die recht zahlreich im laufenden Wahlkampf neu eingetretenen Parteimitglieder.

---

Jochen Ott MdL, AmerikaHaus NRW,

Wissenschaftsforum zu Köln und Essen

„The Tyranny of Merit -

Vom Ende des Gemeinwohls“

mit Michael Sandel

Sonntag, 03. Oktober 2021, 11:30 bis 14:00 Uhr

Hybrid: Volksbühne am Rudolfplatz und digital

Der US-amerikanische Philosoph und Harvard-Professor Michael Sandel analysiert in seinem Buch „Vom Ende des Gemeinwohls“ eindrucksvoll, wie sich die USA und Westeuropa zu Leistungsgesellschaften entwickelt haben. Diese Meritokratie baue auf dem Mythos auf, dass jeder Mensch mit harter Arbeit alles erreichen könne; Positionen und gesellschaftliche Anerkennung werden daher nach (vermeintlicher) Leistung vergeben. Die wichtigsten Thesen wird er uns in der Veranstaltung – digital aus den USA dazu geschaltet – vorstellen. Außerdem diskutiert Sandel mit Podiumsgästen in der Volksbühne - u. a. Martin Schulz - sowie dem Publikum, welche Folgen die meritokratische Ausrichtung für unsere Gesellschaft hat und wie dies mit massiven gesellschaftlichen Spannungen und Spaltungen zusammenhängt. Wie können wir uns wieder zu mehr „Wir“ entwickeln? 

Die Veranstaltung wird auf Englisch durchgeführt; für Gäste in der Volksbühne stehen Headsets für eine deutsche Übersetzung zur Verfügung.

Mir stehen, unter den zur Zeit gültigen Corona-Bedingungen, 50 Karten für die Volksbühne zur Verfügung, für die sich alle Geimpften und Genesenen anmelden können unter: kathrin.schroth@landtag.nrw.de. Bitte gebt bei der Anmeldung direkt an, ob ihr (höchstwahrscheinlich) ein Headset für die Übersetzung benötigt. Ich bitte um Verständnis, dass die Karten strikt nach Reihenfolge der Rückmeldungen vergeben werden; eine spontane Teilnahme vor Ort ist daher nicht möglich. Es besteht jedoch die Möglichkeit, digital den Live-Stream zur Veranstaltung zu verfolgen und zu kommentieren: Live-Stream: Veranstaltung am 03.10.2021 mit Michael Sandel, dort kurz vor Beginn der Veranstaltung auf „Live-Stream“ klicken.

---

Willi-Eichler-Bildungswerk

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Politik und Ehrenamt

Samstag/Sonntag, 09./10.10.2021, 10:00 bis 15:00 Uhr

Veranstaltungsort: Venloer Wall 15, 50672 Köln – im Veranstaltungssaal der AWO

In diesem Seminar lernst Du, wie Du erfolgreich Öffentlichkeitsarbeit betreiben und dabei Multiplikator*innen einbinden kannst. Du lernst für unterschiedliche Zielgruppen interne und externe Kommunikationskanäle auszuwählen und entsprechend zu bedienen. Es geht auch darum zu erfahren, wie Journalist*innen arbeiten und welche Anforderungen dies an die eigene Öffentlichkeitsarbeit stellt.

In praktischen Übungen üben wir Pressetexte zu schreiben und gute Interviews zu geben.

Neben der Vermittlung der Grundlagen, Instrumente und Praxis der Öffentlichkeitsarbeit, geht es außerdem um folgende Fragen:

• Worin unterscheiden sich Werbung und PR? Welches sind die spezifischen Vor- und

Nachteile der Pressearbeit?

• Welche unterschiedlichen Anforderungen stellt die Arbeit für interne und externe Zielgruppen?

• Wie kann ich Multiplikator*innen identifizieren und einen Presseverteiler aufbauen?

• Wie arbeiten Journalist*innen und was brauchen sie?

Teilnahmebeitrag: € 75,00

Seminarleitung: Günther Damm, Journalist und PR-Berater

Anmeldung unter: 

https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=437

 

---

Parteischule der NRWSPD

Vorankündigung

Seminarreihe: Politik braucht Frauen – 2021/22

November 2021 und Februar 2022 

Die Reihe besteht aus 2 Wochenend-Präsenzseminaren und einem Online-Modul dazwischen und richtet sich an Frauen zwischen 30 und 60 Jahren in der SPD ohne Funktion und Mandat. Ziel ist es die weiblichen Mitglieder dabei zu unterstützen, ihren „Platz“ in der Partei und Ihr persönliches politisches Ziel und Profil zu finden.

Da viele Frauen aus NRW interessiert sind, haben wir die nächsten Termine für die Reihe bei uns herausgegeben.

Die Präsenzseminare werden am

-             Modul 1: 27.- 28.11.21

-             Modul 2: 05.- 06.02.22

stattfinden. Anmeldungen (aktuell nur Warteliste!) unter

https://nrw.spd-infoportal.de/PolitikbrauchtFrauenNRW 

---

Närrisches Parlament der KölnSPD

im „Henkelmännchen“ (LanxessArena) zu Köln

Die „Fünfte Jahreszeit“ steht vor der Tür und somit auch unsere traditionelle Fastelovendssitzung. Nach der coronabedingten Pause im letzten Jahr freuen wir uns wieder gemeinsam zu feiern.

Das 93. Närrische Parlament findet statt am:

 Mittwoch, 23. Februar 2022

(Beginn 18:30 Uhr / Einlass 17:15 Uhr)

Die KölnSPD hat wieder mal den Innenraum zum Preis von 54,00 € incl. VRS-Ticket direkt vom Veranstalter übernommen. 

Der VVK läuft wie in den vergangenen Jahren über das Büro der KölnSPD – Gabriele Ziem.

Verbindliche Bestellung bitte  

bis spätestens 31.10.2021  

per Mail an: gabriele.ziem.nrw@spd.de

Wer nun lieber im Unterrang/Oberrang sitzen möchte, kann die Karten direkt über die LanxessArena bzw. KölnTicket (Tel. 0221-2801) buchen.

Da die Corona-Pandemie leider weiterhin Teil unseres Lebens ist, bitten wir um Beachtung folgender Hinweise:

1. Die KölnSPD ist lediglich Zwischenabnehmer von Eintrittskarten, somit kann keine Gewährleistung zur Durchführung der Veranstaltung gegeben werden. Die Haftung hierfür trägt die LanxessArena bzw. der Veranstalter Hoffner-Bauer.

2. Während des Aufenthaltes in der LanxessArena gelten die Auflagen der zum Zeitpunkt geltenden gültigen Corona-Schutzverordnung NRW.

3. Bei Nichteinhaltung der Corona-Schutzverordnung NRW kann die LanxessArena bzw. der Veranstalter den Einlass zur Veranstaltung verweigern. 

Oben an steht natürlich die Gesundheit aller, dennoch ganz nach dem Sessionsmotto  „Alles hät sing Zick“  bin ich zuversichtlich, dass der Fastelovend wieder stattfinden kann. Ich freue mich Dich/Euch wieder bei unserer traditionellen Fastelovendssitzung in 2022 persönlich begrüßen zu können.

Deine/Eure

Christiane Jäger

UB-Vorsitzende

 

---

V.i.S.d.P.: Frank Mederlet, SPD Köln, Magnusstr. 18b, 50672 Köln; Bildnachweise: maxbasel, privat