Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie! 

Wir sind wieder im Alltag angekommen. Sind wir das wirklich?  Ein wichtiges Jahr für Deutschland und Europa liegt vor uns. Die neue Bundesregierung  mit Olaf Scholz als Bundeskanzler muss die Corona-Pandemie bekämpfen und gleichzeitig den Grundstein für mehr Fortschritt in unserem Land legen. Aber nach wie vor müssen wir uns Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen unterwerfen, Veranstaltungen finden fast ausschließlich via Zoom statt. Es gilt, vorsichtig zu sein und Rücksicht auf sich selbst und unsere Mitmenschen zu nehmen und - natürlich - das Impfangebot zu nutzen.

Unser Wunsch: bleibt gesund!

Frank Mederlet und das Team der Montagspost.

 

____________________________________________________________________________________________

Bitte beachtet die Deadline der Montagspost: Wenn ihr Termine oder Artikel für uns habt, sendet Texte und Bilder (im JPG-Format) bitte bis jeweils Freitag, 12 Uhr an: termine.koelnspd@gmx.de. Änderungen bzw. Absagen bereits eingereichter Termine bitte sowohl an termine.koelnspd@gmx.de als auch an Lukas Behrenbeck (l.behrenbeck@web.de), damit er die Termineinträge für unsere Homepage anpassen kann.   

 

---

B E R I C H T E

---

Orte der Demokratie in Köln –

eine App auch zur Geschichte der Arbeiterbewegung in unserer Stadt.


Die App Orte der Demokratie in Köln ist im App Store von Apple und Google erhältlich. An 30 Orten der Stadt können die Nutzer*innen sich über wesentliche Ereignisse und Personen im Ringen um die Demokratie und eine moderne Stadtgesellschaft seit 1794 informieren. Es war vor allem die Arbeiterbewegung und die Frauenbewegung, die die Demokratisierung vorangetrieben haben: Von Franziska Anneke, Andreas Gottschalk, Karl Marx und Robert Blum in der ersten Revolution für die Demokratie 1848, der Geschichte August Bebels, die Revolution im November 1918 und das Wirken von Marie Juchacz, dem Widerstand der Edelweißpiraten in der NS- Diktatur bis hin zu Hans Böckler, dem Gründer des DGB und Theo Burauen dem großen Sozialdemokratische Oberbürgermeister der sechziger Jahre. In den 68ger Jahren entstehen die autonome Frauenbewegung, die AG Arsch Huh,
das Dokumentationszentrum Migration (DOMiD). Auch hier wirken Sozialdemokrat*innen mit.

Die App wurde erstellt von Studierenden der Universität zu Köln auf Grund einer Idee des Vereins EL-DE Haus, des Fördervereins des NS-Dokumentationszentrums fachlich beraten vom Frauengeschichtsverein, dem Centrum für Schwule Geschichte und dem Friedensbildungswerk und Dr. Werner Jung, Direktor des NS- Dokumentationszentrums der Stadt Köln.
Sie eignet sich hervorragend für Führungen zur politischen Stadtgeschichte.
Wolfgang Uellenberg – van Dawen

---

Der Frauengeschichtsverein

Der Frauengeschichtsverein hat eine App Orte jüdischen Frauenlebens herausgegeben. Dort werden beginnend mit dem frühen Mittelalter die Geschichte von Jüdinnen in Köln erzählt. Für uns interessant: Hertha Kraus Kölner Sozialpolitikerin und Sozialamtsleiterin in der Weimarer Republik oder die Politikerin Barbara von Sell, die viele von uns noch kennen. Mit der App kann man die Orte aufsuchen, an denen sie gewohnt haben, ihre Lebensgeschichte hören und im Hintergrund sich über die Stadtgeschichte und die Lebensbedingungen von Jüdinnen und Juden in Köln informieren. Die App ist bei Apple und im Play Store zu finden.

---

Landtagswahl am 15. Mai 2022 –

Für euch gewinnen wir das Morgen.

Noch 117 Tage bis zur Landtagswahl. Egal, ob Schulpolitik, Straßenausbaubeiträge oder steigende Wohnkosten - es gibt viele landespolitische Themen, die die Menschen in NRW neben der Bewältigung der Pandemie bewegen. Unser Spitzenkandidat und unsere Kandidaten*innen sind schon längst aktiv unterwegs .

Unser Entwurf zum Regierungsprogramm findet ihr hier.

Der finale Entwurf wird rechtzeitig zum Landesparteitag am 19.2.2022 vorliegen.

 

---

T e r m i n e 

---

OV Nippes und Jochen Ott

Köln, wir müssen reden

Sozialer Aufstieg durch Bildung - eine Illusion?

mit Ayla Çelik

Montag, 24. Januar 2022, 20.30 Uhr

Livestream: 

https://www.facebook.com/koelnwirmuessenreden  oder 

https://www.youtube.com/channel/UCdXLn3EqMKHAmFtKyKh-6Cw/featured

Wir freuen uns auf Ayla Çelik, Vorsitzende der GEW NRW. Mach Dir ein Kölsch auf oder schenk Dir ein Glas Wein, Saft oder Wasser ein. Schmier' Dir eine Stulle. Starte um 20.30 Uhr unseren Livestream. Beim Kneipentalk kannst Du auch aktiv mitmachen, Fragen stellen und digital mitdiskutieren. Schicke deine Frage einfach über den Facebook- und Youtube-Live-Chat.

---

KölnSPD in Projektgruppe Gedenktag

Erinnern -

Eine Brücke in die Zukunft

Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus

Donnerstag, 27. Januar 2022, 18.00 Uhr 

Kunststation St. Peter, Leonhard-Tietz-Str. 6, 50676 Köln

KZ Auschwitz befreit am 27.01.1945

Anschließend Mahngang zum Gesundheitsamt am Neumarkt

Es gilt 2G. Die Veranstaltung wird gestreamt.

Aktuelle Infos über:

www.antonitercitykirche.de und www.frauengeschichtsverein.de.

---

Forum Netzpolitik

„Digitalisierung ist der Hebel für mehr Nachhaltigkeit - global und lokal“

Impuls & Diskussion mit Karl Heinz Land

Donnerstag, 27. Januar 2022, 19:00 Uhr  -  Zoom-Meeting - 

https://us02web.zoom.us/j/85419347090?pwd=emxFVW1UeVYremhMM3c3dTExb2VhUT09
Meeting-ID: 854 1934 7090

Kenncode: 404656

Wie kaum ein anderer schafft der international gefragte Keynote Speaker, Coach & Visionär Karl-Heinz Land ein Bewusstsein für Tempo, Tiefe und Ausmaß der Digitalisierung. In seinen Büchern zeigt er, dass die Digitalisierung und die damit verbundene Vernetzung der Hebel und unsere einzige Chance für mehr Nachhaltigkeit ist.

Unsere lokalen Aufgaben und Kernfragen leiten sich aus globalen Krisen und dramatischer Ungleichheit ab. Um diesen Problemen wirksam entgegentreten zu können, muss uns klar werden: Je mehr Menschen Zugang zur digital-vernetzten Welt erhalten, desto effizienter können wir uns den Herausforderungen stellen. Nur wer Zugang zum Netz, zur neuen Infrastruktur des Wohlstandes hat, kann an der Wertschöpfung beteiligt werden.
Wir sind stolz, dass wir mit Karl-Heinz Land einen prominenten Insider der digitalen Transformation für einen Impuls zum Themenkomplex "Digitalisierung & innovative Politik“ gewinnen konnten und versprechen uns & Euch einen spannenden Abend!
Die Veranstaltung wird als moderierte Zoom-Konferenz stattfinden und steht allen Mitgliedern der KölnSPD sowie Interessierten & Freund*innen des Forum Netzpolitik offen.
Fragen und/oder Rückmeldungen an lisa.steinmann@netcologne.de

---

SPDEhrenfeld

Online -Stammtisch

"LÖHNE RAUF!"

Eine historische Gewerkschaftsforderung hat neue Dringlichkeit bekommen

Donnerstag 27. Januar 2022, 19:30-21:00 Uhr

Laut einer aktuellen Studie der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung mussten allein bis Ende 2020 vier Millionen Vollzeitbeschäftigte in Deutschland ihren monatlichen Alltag - ob solo oder mit Familie - mit einem Brutto-Arbeitslohn von maximal 2.284 Euro bestreiten - wenn sie nicht auch noch auf der Basis von Minijobs und anderer prekärer Beschäftigung im Niedriglohnsektor unterwegs waren. Eine symbolkräftige Summe, die nicht nur statistisch, sondern auch sozial trennt: in prekär und auskömmlich, in sozial ausgeschlossen und teilhabend, in Essen Ausliefernde und mit Essen Belieferte oder auch in unsichtbare (Büroreinigende) und sichtbare (Büroleitende). Dabei hat sich in den letzten zwei Jahren die beschämende Lohnsituation auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht etwa verbessert!
Nur ein schwacher Trost ist es dann, wenn man nach einem weitgehend ungerecht entlohnten Erwerbsleben im fortgeschrittenen Alter mit einer "Respektrente" bedacht wird.
So stellt sich die Frage nach Ursachen und Lösungen: woran bemisst sich eigentlich ein wirkliches Auskommen? Ab welchem (Mindest-)Lohn verdient ein Arbeitsplatz eigentlich die Bezeichnung auskömmlich? Und was ist zu tun, damit möglichst allen ein Auskommen möglich wird?
Darüber möchten wir mit euch gemeinsam diskutieren.
Unter folgendem ZOOM-Meeting-Link kann man sich in unsere Videoschalte einwählen:
Thema: Online Stammtisch OV Ehrenfeld

Zoom-Meeting beitreten:
https://uni-koeln.zoom.us/j/91753564036?wd=MnhPVmZYYnFpZHRUczBCNVFBYTRVUT09

Unser Gastgeber und Moderator ist Kilian Thoben.
Wir freuen uns auf eine inspirierende Debatte.

 

---

Gemeinsame Veranstaltung der Jusos Siegen-Wittgenstein,

der Jusos Köln, des SPD-Europaforums Köln und den

Europa-AKs der SPD Mittelrhein und der SPD Siegen-Wittgenstein

Europa-Onlinedialog

„Der europäische Green-Deal in NRW“

mit 

Delara Burkhardt (MdEP, Mitglied im Umweltausschuss des Europaparlaments)

Freitag, den 28. Januar 2022, um 18:00 Uhr

Zoom-Meeting beitreten:

https://us02web.zoom.us/j/82454943396?pwd=emJSVXNXSVNCN0dzUEhEaElRRGk3QT09

Meeting-ID: 824 5494 3396
Kenncode: 779728

Im Rahmen des Corona-Wiederaufbaufonds in Höhe von 750 Mrd. Euro und dem über 1.070 Mrd. Euro schweren 7-Jahres-Haushalt hat sich die EU vergangenes Jahr zum Ziel gesetzt, den sozial-ökologischen Umbau Europas weiter zu forcieren. Ziel ist, den Ausstoß klimaschädlicher Emissionen über alle Wirtschafts- und Lebensbereiche hinweg deutlich zu reduzieren und dabei gleichzeitig die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Europas zu erhalten und steigern. Das sind große Aufgaben und Veränderungen, die mit diesem Green-Deal auf die Menschen und Regionen zukommen und die verständlicherweise viele Fragen aufwerfen. Gemeinsam mit der Europaabgeordneten Delara Burkhardt, die im Europaparlament für Umwelt- und Klimafragen zuständig ist,  wollen wir versuchen, diese Fragen zu beantworten. Die Moderation der Veranstaltung wird Steffen Löhr vom AK Europa der SPD Siegen-Wittgenstein übernehmen, bei dem Ihr Euch auch für die Veranstaltung anmelden könnt (steffen-loehr@gmx.de). Ihr erhaltet dann einen Link zur Zoom-Konferenz. Meldet Euch also gerne an, schaltet Euch dazu und bringt Eure Fragen an Delara Burkhardt ein. Falls Ihr weitere Interessierte kennt, leitet die Einladung gerne weiter. Und falls noch irgendwas unklar ist, wendet Euch gerne an Steffen.Mit europäischen Grüßen und Glück auf, Nikolai Edinger für den AK Europa Siegen-Wittgenstein spd@nikolai-edinger.de  

Bitte meldet Euch also zurück, ob Ihr dabei sein könnt. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

---

Kulturforum der KölnSPD

KulturPERSPEKTIVEN:

Ein Kulturgesetzbuch für die Kunst und Kultur in NRW - Mehr Sicherheit und Kontinuität für die Kunstschaffenden?

Montag, Montag, 31. Januar 2022, 19.00 bis 21.00 Uhr, Literaturhaus Köln
Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

Programm:

Einführung in das Gesetzbuch

Schwerpunkte des Kulturgesetzbuch und Perspektiven für die Kulturförderung

Dr. Hildegard Kaluza (Leiterin der Abteilung Kultur im Ministerium für Kultur
und Wissenschaft NRW)

Im Anschluss diskutieren mit Dr. Hildegard Kaluza:

Bettina Fischer, Literaturhaus Köln und Vorstand KULTURNETZKÖLN
Jutta Maria Staerk, Künstlerische Leitung Comedia Köln Theater

Lorenz Deutsch, Kulturpol. Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag NRW

Prof. Klaus Schäfer, NRW Landesbüro Tanz NRW

Moderation: Dr. Eva Bürgermeister, Vorsitzende des Kulturforums Köln 

Der Landtag NRW hat am 25. November 2021 ein Kulturgesetzbuch beschlossen, das
das seit 2014 bestehende Kulturfördergesetz abgelöst hat. Das Gesetz greift zahlreiche
in den Diskussionen der Kulturschaffenden und der Künstler:innen immer wieder
aufgetauchten Aspekte auf (z.B. Mindesthonorar, Diversität und sichere Förderung).
Damit setzt es auch wichtige Standards, die für die Zukunft von Kunst und Kultur von
Bedeutung sind. Wenn auch die Regelungen ihren Wirkungskern im Wesentlichen auf
die Kulturförderung der Landesregierung beziehen und eine Verpflichtung der
Kommunen Gleiches zu tun, nicht geregelt worden ist, so stellt sich aber dennoch die
Frage, ob und inwieweit die Regelungen im Diskurs kommunaler Kulturpolitik eine
wichtige Rolle spielen können bzw. spielen sollten.

Ob das Kulturgesetzbuch geeignet ist, das Fundament und die Strukturen für die
künstlerischen Arbeit zu festigen, wie es versprochen wird, muss sich nun in der Praxis
erst beweisen. Da stellen sich gleich mehrere Fragen - wie z.B. die Frage danach, wie es
gelingt, die wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen für Künstlerinnen und
Künstler durch Regelungen zu Honoraruntergrenzen und mehr Festanstellungen zu
verbessern? Und wie die Kulturförderung tatsächlich transparenter wird und
bürokratische Hürden abgebaut werden, wie es angekündigt wurde.

Wir wollen mit unserer Veranstaltung über das Kulturgesetzbuch informieren und dabei
auch Fragen nach der Umsetzung stellen. Dabei sollte insbesondere auch der
Bedeutung des Gesetzes für die kommunale Kulturförderung nachgegangen werden,
denn immerhin wird der größte Teil der öffentlichen Kulturförderung durch die
Kommunen gewährleistet.

Besonderer Hinweis zu den aktuellen Coronaschutzmaßnahmen:

Bitte beachten Sie, dass auch im Literaturhaus die Regelung 2G+ gilt:

Das heißt: Wer doppelt geimpft oder genesen ist, muss zusätzlich einen tagesaktuellen
negativen Test vorlegen. Keinen zusätzlichen Test brauchen Geboosterte oder Personen, die
zweifach geimpft sind und in den letzten drei Monate eine Infektion durchgemacht haben
(genesen sind).

Während der Veranstaltung gilt im Publikum Maskenpflicht – wir empfehlen FFP2-Masken.

Wir freuen uns sehr auf den Austausch mit Ihnen / Euch und erbitten eine kurze
Rückmeldung unter orga@kulturforum-koeln.de über Ihre / Eure Teilnahme.

Für den Vorstand des Kulturforums Köln

Dr. Eva Bürgermeister (Vorsitzende)

Maria Helmis (stellvertretende Vorsitzende)

Winfried Gellner (stellvertretender Vorsitzender)
 

---

AsF

Mitgliedertreffen

Montag, 31. Januar 2022, 19:00 Uhr, Online

Viele Frauen haben bereits ihr Interesse an der Mitarbeit im neuen ASF Vorstand
angemeldet, der im Frühjahr gewählt wird. Wir stellen uns gegenseitig vor und diskutieren,
wie wir uns die zukünftige Zusammenarbeit vorstellen. Weitere Interessierte sind herzlich
eingeladen!
Daneben gilt es, die Aktivitäten der ASF zum diesjährigen Internationalen Frauentag am
08.03. vorzubereiten. Die jährliche Veranstaltung im Rathaus und die Verleihung des Else-
Falk-Preises werden in den Juni verschoben.

Für weitere Infos meldet Euch bitte bei der Vorsitzenden, Marion Sollbach
(marion.sollbach@koeln.de).

https://us02web.zoom.us/j/89162986476?pwd=RkRQZ0JqQnk2VDZXTno5R01TdlBiZz09
Meeting-ID: 891 6298 6476
Kenncode: 795494 

---

OV Mitte

gemeinsam mit der Interessensgemeinschaft Neumarkt und 
der Bürgerinitiative Zukunft Neumarkt

Neumarkt: Perspektive Drogenpolitik

Kann das »Portugiesische Modell« helfen?

Im Gespräch mit Sebastian Fiedler MdB

ehem. Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter

Dienstag, 01. Februar 2022, 18.00 Uhr, via Zoom

Drogenproblematik am Kölner Neumarkt – Der Kölner Neumarkt ist seit Langem
Treffpunkt der Drogenszene. Handel und Konsum von harten Drogen gehören zum Alltag
auf dem Platz und in der Umgebung. Anwohnerinnen und Anwohner sowie
Gewerbetreibende blicken inzwischen ernüchtert in Richtung Politik und Verwaltung. Aus Sicht engagierter Ehrenamtlicher tut sich schlicht zu wenig seitens der Stadt Köln. So verzögert sich beispielsweise die seit 2017 beschlossene Einrichtung eines Drogenkonsumraums im Gesundheitsamt weiter, zum x-ten Male.

Wir möchten gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten und ehemaligen
Kriminalbeamten Sebastian Fiedler beleuchten, welche Wege der Gesetzgeber in Fragen
der Drogenpolitik gehen kann. Welche Möglichkeiten bietet etwa das Portugiesische
Modell? Sebastian Fiedler vertritt in der Debatte um eine Entkriminalisierung von
Cannabis-Konsum eine liberalere Haltung in Bezug auf die Strafverfolgung. Die Ressourcen, die bislang dafür genutzt werden, könnten, so Fiedler, im Kampf gegen organisierte Kriminalität zum Einsatz kommen.


Die Veranstaltung findet per Zoom statt: https://us06web.zoom.us/j/89540290111

---

Save the date

EuropaAK Mittelrhein

Europäische Friedens- Außen- und Sicherheitspolitik 

mit Friedensforscherin Vera Rogowa

Freitag, o4. Februar 2022, 17:00 bis 18:30 Uhr

 

---

Friedrich-Ebert-Stiftung NW

Konsequenzen aus Corona – Wie können Bildungschancen in Nordrhein-Westfalen verbessert werden?

Donnerstag, 10. Februar 2022, 19.00 - 20.30  Uhr  -  Digital

Hier geht es zur Anmeldung

 

---

Willi-Eichler-Bildungswerk

Resilienztraining

Samstag, 19. Februar 2022, Tagesseminar, Venloer Wall 15, 50677 Köln

Wie kann ich flexibel mit Stress umgehen und auch in Krisen stark bleiben?

Wir leben in einer Welt, in der immer mehr Leistung erwartet und permanente Erreichbarkeit gefordert wird. Noch dazu gehen Veränderungen rasend schnell vonstatten oder Unvorhergesehenes kommt um die Ecke. Wie schafft man es, in so einer Welt dem Stress standzuhalten? Resilienz ist die Kompetenz, Stresseinladungen auch mal auszuschlagen. Sie ist unser innerer Schutzschild, unser mentales Immunsystem, das uns vor Belastung schützt. Jeder Mensch hat diese Fähigkeit und jeder Mensch kann diese Fähigkeit jederzeit ausbauen und trainieren. In den zehn einzeln buchbaren Resilienz-Mikroimpulsen bekommst Du Techniken und Methoden an die Hand, mit denen Du Deine eigene Resilienz trainieren kannst. Du verstehst die körperlichen und psychologischen Auswirkungen von Stress besser. 

Anmeldung: https://www.seminareonlinebuchen.de/SeminarManagerNet/06527/SMnet/SeminarDetailsBySeminarManagerSeminarId?SeminarManagerSeminarId=590  

 

---

V.i.S.d.P.: Frank Mederlet, SPD Köln, Magnusstr. 18b, 50672 Köln; Bildnachweise: maxbasel, privat