Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie! 

anbei die aktuelle Montagspost. Ihr findet aktuelle Berichte und Termine der KölnSPD. Viel Spaß beim Lesen und immer dran denken: Wenn etwas Spannendes passiert, schickt es uns zu. Die Montagspost lebt vom Mitmachen. Auch in diesen schwierigen Zeiten.

Unser Wunsch: bleibt gesund!

Und noch ein Hinweis: die nächste Montagspost erscheint am Dienstag, 01. März.

 

Frank Mederlet und das Team der Montagspost.

 

____________________________________________________________________________________________

Bitte beachtet die Deadline der Montagspost: Wenn ihr Termine oder Artikel für uns habt, sendet Texte und Bilder (im JPG-Format) bitte bis jeweils Freitag, 12 Uhr an: termine.koelnspd@gmx.de. Änderungen bzw. Absagen bereits eingereichter Termine bitte sowohl an termine.koelnspd@gmx.de als auch an Lukas Behrenbeck (l.behrenbeck@web.de), damit er die Termineinträge für unsere Homepage anpassen kann.   

 

---

B E R I C H T E

---

Ordentlicher UB-Parteitag der KölnSPD für

25. Juni 2022 einberufen

Der Vorstand der KölnSPD hat in seiner Sitzung am 17.Februar 2022 einstimmig den ordentlichen Parteitag für Samstag den 25,Juni um 9.30 Uhr in den Gürzenich einberufen.

Die zum Parteitag am 13.11.2021 gestellten Anträge bleiben bestehen, sofern der Antragsteller nicht ausdrücklich mitteilt, dass der Antrag xy zurückgezogen wird. Die Antragskommission zum 13.11.2021 bleibt für den Parteitag am 25. Juni 2022 im Amt.

Antragsschluss ist der 28. Mai 2022 – Posteingang in der Geschäftsstelle.

Frank Mederlet

Geschäftsführer

Telefon 0221 – 925 981 -14

E-Mail: frank.mederlet@spd.de

Web: www.koelnspd.de

 

---

In Gedenken an

Heinz Kühn 

Seinen 110. Geburtstag hätte Heinz Kühn am vergangenen Freitag gefeiert. Das Heinz-Kühn-Bildungswerk, Heinz-Kühn-Bildungswerk Köln e.V. und die KölnSPD  wollen dies zum Anlass nehmen, an ihn und seinen Einsatz für sozialdemokratische Werte zu erinnern. 

Er wurde am 18.02.1912 geboren und wuchs in einer sozialdemokratisch geprägten Familie in Köln-Mülheim auf. Er trat 1928 den Roten Falken, der Jugendorganisation der SPD ein und wurde 1930 Mitglied der SPD. Er studierte Staatswissenschaft und Nationalökonomie. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten ließ er Köln im Mai 1933 hinter sich und ging ins Exil. 1945 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete zunächst als Journalist. 

In Köln gründete Heinz Kühn 1947 eine Bildungsgemeinschaft, zunächst informell. Hier hielt er Vorträge über die Geschichte der Arbeiterbewegung in Deutschland. Ziel der politischen Bildungsarbeit war es, demokratisches Bewusstsein zu schaffen und zu stärken. Gleichzeitig startete er seine politische Karriere: Heinz Kühn wurde 1948 in den NRW-Landtag gewählt und 1953 dann Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Knapp 10 Jahre später kehrte nach NRW zurück und wurde Fraktionsvorsitzender. 1970 wurde er erster Vorsitzender des neu gegründeten Landesverband der SPD. Von 1966 bis 1978 war Kühn Ministerpräsident in NRW. Nach dieser Amtszeit blieb er noch als Europaabgeordneter politisch aktiv. Bis zu seinem Tod am 12.03.1992 blieb die politische Bildung ein Herzensthema für ihn. Das Team des Heinz-Kühn-Bildungswerk Köln e.V. führt dieses Herzensthema weiter und freut sich auf die kommenden Veranstaltungen und Seminare mit allen Teilnehmenden. 

Weitere Informationen zu Heinz Kühn finden sich ua hier: https://www.nrwspd.de/personen/heinz-kuehn/

---

Kölner Corona-Aufruf

Am letzten Mittwoch wurde im Kölner Stadt-Anzeiger der vom Bündnis „Köln stellt sich quer“ initiierte „Kölner Corona-Aufruf“ veröffentlicht.
Trotz eines sehr kurzen zeitlichen Vorlaufs wurde er bis heute bereits von zahlreichen Menschen unterschrieben. Sie kommen aus allen Bereichen der Kölner Stadtgesellschaft: der Kultur, dem Sport, der Wissenschaft, der Wirtschaft, den Gewerkschaften, aus Sozialverbänden, dem Gesundheitssektor, der Kommunalpolitik und der Bürgerschaft.
Sie alle treten dafür ein „Solidarisch aus der Pandemie“ zu kommen und unterstützen deshalb die von allen wissenschaftlichen Expert:innen empfohlenen Maßnahmen zur wirkungsvollen Bekämpfung der Pandemie.
Und sie fordern die Teilnehmer:innen der sog. Montagsspaziergänge in Köln auf, sich unmissverständlich von einer kleinen lautstarken Minderheit rechter Populisten und Extremisten zu distanzieren, die den Protest für ihre nationalistischen und rassistischen Ziele instrumentalisieren.
Mit den Unterschriften soll auch deutlich werden, dass die überwältigende Mehrheit der Kölner:innen für ein demokratisches, solidarisches und friedliches Köln steht.

Also: Falls ihr noch nicht unterschrieben habt, bitte  https://www.ksta.de/koeln/solidarisch-aus-der-pandemie-der-koelner-corona-aufruf---dokumentiert-in-voller-laenge-39446122 

anklicken und elektronisch unterschreiben. Alle Namen werden auf der Internetseite des KStA veröffentlicht.

---

Kölner SPD-Landtagsabgeordnete

Unterstützer:innen gesucht:

Wer hat Informationen über

die August-Bebel- Gedenkplatte                          

in der Deutzer  Kasemattenstraße?

Liebe Genossinnen und Genossen:

Wir brauchen Eure Mithilfe. August Bebel war, wir ihr sicherlich wisst, Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender der SPD. Am 22. Februar 1840 geboren, wuchs er in den 1840er Jahren in den Deutzer Kasematten auf. In der heutigen Deutzer Kasemattenstraße hängt über dem Eingang von Haus Nr. 8 eine Gedenktafel, die an ihn erinnert (Foto (c) Chr. Wieman).

Zusammen mit der "Initiative August Bebel-Denkmal für Köln" möchten wir herausfinden, von wem diese Gedenktafel stammt und wer sie finanziert hat. Aufgrund der komplizierten Eigentumsverhältnisse ist es schwierig, an diese Informationen zu kommen und auch der SPD-Bundesvorstand kommt in der Sache nicht weiter.

Wenn ihr also sachdienliche Hinweise habt, die zur Identifizierung der Künstlerin oder des Künstlers führen können oder jemand eine Ansprechperson kennt, freuen wir uns sehr über eine kurze Nachricht an koelnerspdmdl@landtag.nrw.de. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

Und noch eine Bitte

Das MdL-Büro erreichte eine Anfrage : In den 70er Jahren gab es wohl ein Ehepaar mit dem Nachnamen Kreutz in der Kölner SPD. Beide sollen in der SPD-Ratsfraktion gearbeitet haben. Falls jemand von Euch Infos über dieses Ehepaar oder Kontaktdaten von Nachfahren oder Freunden hat, freuen wir uns über einen Hinweis an koelnerspdmdl@landtag.nrw.de

Herzlichen Dank!

---

Landtagswahl am 15. Mai 2022 –

Für euch gewinnen wir das Morgen.

Noch 83 Tage bis zur Landtagswahl. Egal, ob Schulpolitik, Straßenausbaubeiträge oder steigende Wohnkosten - es gibt viele landespolitische Themen, die die Menschen in NRW neben der Bewältigung der Pandemie bewegen. Unser Spitzenkandidat und unsere Kandidaten*innen sind schon längst aktiv unterwegs . 

Mach mit im Wahlkampf vor Ort! Wo du dich einbringen kannst und was du machen möchtest, kannst du uns durch das Ausfüllen der beiden Fragebögen mitteilen. Wir leiten deine Antworten an den örtlichen Wahlkampfleiter weiter.

Hier geht es zum  Fragebogen, (Lesson Learned Bundestagswahl 2021). Bitte bis spätestens Sonntag, 27. Februar beantworten

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten (v.li.)

obere Reihe: Berit Blümel (WK 13 Köln I) - Jochen Ott (WK 15 Köln III) -  Lisa Steinmann WK 14 Köln II) - Christian Joisten (WK 17 Köln V)

untere Reihe: Lena Teschlade (WK 16 Köln IV) -  Florian Schuster (WK 18 Köln VI) - 

Carolin  Kirsch (WK 19 Köln VII)

---

T e r m i n e 

---

OV Nippes und Jochen Ott

Köln, wir müssen reden

Streik der Pflegekräfte!

Montag, 21. Februar 2022, 20:30 Uhr Hybrid: Bunter Hund (2G+) und LIVE-Stream

Mit Lena Matthießen, Gesundheits- und Krankenpflegerin und Mitglied der Tarifkommission von ver.di.

---

Team Digitalgipfel der KölnSPD

Vorbereitung Digitalgipfel:

Einladung zum digitalpolitischen Speed-Dating

Mittwoch, 23. Februar 2022, 19 Uhr – via Zoom

Liebe Genossinnen und Genossen,

für uns als progressive und moderne Partei ist es unerlässlich, sich mit den digitalen Fragen und den Auswirkungen, Chancen und Mehrwerten der Digitalisierung auseinanderzusetzen. 

In den letzten Wochen und Monaten haben wir mit Unterstützung aus dem UBV in einer Arbeitsgruppe daran gearbeitet, einen Digitalgipfel zu konzipieren. Dieser soll als Aushängeschild für die KölnSPD dienen und besonders die engagierten Genoss*innen miteinander ins Gespräch bringen, um einen sozialdemokratische, kölsche Digitalpolitik zu gestalten. 

Bei der Erarbeitung ist uns bewusst geworden, wie viele Menschen, Foren und Arbeitskreise innerhalb der KölnSPD bereits im Themenfeld Digitalisierung arbeiten. Allerdings oft ohne zu wissen, was der oder die andere genau macht. Dieses Wissen ist aber die Voraussetzung, um alle Kräfte der Digitalpolitik der Köln SPD zu bündeln: Wer arbeitet gerade an welchen Themen? Wo gibt es Überschneidungen und Synergien? Wo liegen spannende Ideen? Was braucht die Partei im Bereich der Digitalpolitik eigentlich? Und wie können wir danach weiterarbeiten, um einen Digitalgipfel zu organisieren?

Um diese ersten Fragen mit euch zu diskutieren, laden wir euch am 23.2. von 19 bis 21 Uhr zu einem digitalen Meeting ein. Dort werden die mit dem Thema Digitalisierung befassten Arbeitskreise in einer Art „Speed-Dating“ einen Einblick in ihre Arbeit und Ideen geben.

Wir freuen uns sehr auf den Austausch!

Euer Team Digitalgipfel

(Elisabeth Sandow, Simon Bujanowski, Fabian Stangier, Michael Herth, Patrick Haiber, Lisa Wicharz, Eva Roßbach)

Einwahldaten:

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/83609805338

Thema: Speed Dating Digitalakteure

Uhrzeit: 23.Feb..2022 07:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Meeting-ID: 836 0980 5338

Schnelleinwahl mobil

+14086380968,,83609805338# Vereinigte Staaten (San Jose)

+16468769923,,83609805338# Vereinigte Staaten (New York)

 

Einwahl nach aktuellem Standort

        +49 695 050 2596 Deutschland

        +49 69 7104 9922 Deutschland

        +49 69 3807 9883 Deutschland

        +49 69 3807 9884 Deutschland

        +49 69 5050 0951 Deutschland

        +49 69 5050 0952 Deutschland

---

Forum Stadtentwicklung der KölnSPD und Lena Teschlade

GAG-Investition in Chorweiler:

Ein Meilenstein mit Wiederholungsfaktor?

Mittwoch, 23. Februar 2022, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr via Zoom

Das Urteil des Sonderprüfers liegt vor: Der Ankauf von 1.200 zwangsverwalteten Wohnungen in Chorweiler durch die GAG im Jahre 2016 war rechtens. Die Entscheidung der Sonderprüfung zeigt, dass die GAG soziale Gesichtspunkte mit in ihre Entscheidungen einfließen lassen darf. Diese deutliche Investition für den Ankauf und die Sanierung der Wohnhäuser verhinderte eine Abwertung des Stadtteils und ist ein echter Meilenstein für die Entwicklung von Chorweiler. 

Wie geht es nun weiter? Welche Erfahrungen nehmen wir als SPD aus dieser Entscheidung und dem Prozess mit?

Wir, das Forum Stadtentwicklung der KölnSPD und unsere lokale Landtagskandidatin Lena Teschlade, laden Euch herzlich ein mit

• Jochen Ott, Landtagsabgeordneter und damaliger Aufsichtsratsvorsitzender der GAG und

• Uwe Eichner, damaliger Vorstandsvorsitzender der GAG und heute Geschäftsführer der VIVAWEST, darüber zu diskutieren.

 Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/91244982089

---

SPDqueer Köln

Offene Vorstandssitzung

Freitag, den 25.02.2022 um 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Microsoft-Teams-Meeting

Wir laden herzlich ein! Wir bitten um Anmeldung der Teilnahme an der offenen Vorstandsitzung unter: fabian.spies@gmx.de 

Klicken Sie hier, um an der Besprechung teilzunehmen

Tagesordnung:

OP 1 Festlegung der Tagesordnung
TOP 2
Genehmigungen des Protokolls
TOP 3
Berichte/Bund/Land/Fraktion/UB
TOP 4
Landtagswahlen 2022
TOP 5
Sonstiges und Termine

---

OV Nippes und Jochen Ott

Köln, wir müssen reden

Zusammenhalt

Montag, 07. März 2022, 20:30 Uhr Hybrid: Bunter Hund (2G+) und LIVE-Stream

Mit dem bekannten und engagierten Kölner Pfarrer Hans Mörtter zum Thema Zusammenhalt.

---

KölnSPD und Heinz-Kühn-Bildungswerk

1700 Jahre jüdisches Leben in Köln

Gerechte Globalisierung nach der jüdischen
Wirtschafts- und Sozialethik

Sonntag, 13.03.2022, 16.00 Uhr, Synagoge Roonstr.

Die KölnSPD veranstaltet gemeinsam mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk Köln und
dem Städtepartnerschaftsverein Köln – Tel Aviv einen Vortrag mit Diskussion zum
Thema "Gerechte Globalisierung nach der jüdischen Wirtschafts- und Sozialethik".
Unsere Referent*innen sind Dr. Elisa Klapheck und Abraham DeWolf vom Verein
Torat Hakalkalah. Der Verein will eine jüdische Perspektive auf wirtschaftspolitische
Herausforderungen von heute formulieren. Abraham ist der Vorsitzende des
Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokrat*innen, Elisa ist Rabinerin der liberalen
Gemeinde Frankfurt. Die Moderation übernimmt Ulrich Soénius, Direktor der Stiftung
Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln.

Nach dem Vortrag und Diskussion (a) gibt es die Möglichkeit, an einer Führung durch
die Synagoge (b) und ab 18:30 Uhr an einem Buffet mit vegetarischen israelischen
Speisen im koscheren Restaurant "Mazal tov" (c) teilzunehmen. Die Teilnahme an
Vortrag/Diskussion und Führung sind kostenfrei, das Buffet kostet 15 € pro Person.

Verbindliche Anmeldung für die Veranstaltung unter Angabe der Teilnahme an den
verschiedenen Optionen a, b und c bitte bis zum 03. März an mo.moeller@gmx.de.
Die Anmeldung muss den vollständigen Namen und die Anschrift aller
Teilnehmenden enthalten. Beim Einlass zur Synagoge werden Kontrollen
durchgeführt (Personalausweis, Impfstatus).

---

Europa-AKs NRW, Mittelrhein und das Kölner Europa-Forum

Migration und Europa

Mittwoch, 15. März 2022,  18:30 Uhr via Zoom

Seit Monaten harren Flüchtlinge an der Grenze von Belarus und Polen bei Minustemperaturen aus, können weder vor noch zurück. Hilfsorganisationen werden nicht zu ihnen gelassen. Mindestens 15 Menschen sind erfroren. Auch, wenn die Zahlen der Gestrandeten inzwischen zurückgegangen sind, ist die Situation noch immer verfahren. Ein neue Grenzbarriere wird für 366 Mio. € errichtet. Europa schaut zu. Diese schockierende und unwürdige Situation verweist darauf, dass die EU keine gemeinsame Migrations- und Asylpolitik erarbeitet hat. Der „New pact on migration and asylum“ war eine Fehlzündung und liegt als Entwurf seit 1 ½ Jahren auf Eis. Die Interessen und Vorschläge der Mitgliedsstaaten liegen weit auseinander. Die neue Bundesinnenministerin hat mit ihrem Vorschlag einer „Koalition der Willigen“ etwas Hoffnung in die Debatte gebracht. Doch welche Optionen gibt es und welcher Vorschlag kann letztendlich durchgesetzt werden? 

Um diese komplexe Situation besser zu verstehen und uns unsere eigene Position dazu zu bilden, konnten wir als Referentin Prof. Dr. Marei Pelzer gewinnen, Migrationsexpertin und Professorin in Fulda. 

Ihr Impulsreferat wird unsere Europa-Abgeordnete Birgit Sippel (MdEP) mit ihrer Einschätzung aus Brüssel ergänzen. Die Moderation übernimmt Claudia Walther (Europa-AK NRW und Mittelrhein)

Zoom Link:

https://sciencespo.zoom.us/j/8716741659

---

V.i.S.d.P.: Frank Mederlet, SPD Köln, Magnusstr. 18b, 50672 Köln; Bildnachweise: maxbasel, privat