Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie!  

Gestern auf dem Roncalliplatz. Zwei junge Mädchen aus der Ukraine mit Haarschmuck und Nationalfahne

Die Kundgebung von Pulse of Europe stand unter dem Motto:

Frieden und Zusammenhalt in Europa!

Solidarität mit den Ukrainerinnen und Ukrainern!

Viele Genossinnen und Genossen waren dabei.

Am Abend die große Zoom-Runde der SPD. Hier könnt Ihr im Newsletter Antworten auf viele Fragen nachlesen. 

Unser Wunsch zum Schluss: Bleibt gesund!

Frank Mederlet und das Team der Montagspost

 

____________________________________________________________________________________________

Bitte beachtet die Deadline der Montagspost: Wenn ihr Termine oder Artikel für uns habt, sendet Texte und Bilder (im JPG-Format) bitte bis jeweils Freitag, 12 Uhr an: termine.koelnspd@gmx.de. Änderungen bzw. Absagen bereits eingereichter Termine bitte sowohl an termine.koelnspd@gmx.de als auch an Lukas Behrenbeck (l.behrenbeck@web.de), damit er die Termineinträge für unsere Homepage anpassen kann.   

 

---

B E R I C H T E

---

Ordentlicher UB-Parteitag der KölnSPD für

25. Juni 2022 einberufen

Der Vorstand der KölnSPD hat in seiner Sitzung am 17.Februar 2022 einstimmig den ordentlichen Parteitag für Samstag den 25,Juni um 9.30 Uhr in den Gürzenich einberufen.

Die zum Parteitag am 13.11.2021 gestellten Anträge bleiben bestehen, sofern der Antragsteller nicht ausdrücklich mitteilt, dass der Antrag xy zurückgezogen wird. Die Antragskommission zum 13.11.2021 bleibt für den Parteitag am 25. Juni 2022 im Amt.

Antragsschluss ist der 28. Mai 2022 – Posteingang in der Geschäftsstelle.

Frank Mederlet

Geschäftsführer

Telefon 0221 – 925 981 -14

E-Mail: frank.mederlet@spd.de

Web: www.koelnspd.de

 

---

Landtagswahl am 15. Mai 2022 –

Für euch gewinnen wir das Morgen.

Noch 69 Tage bis zur Landtagswahl. Egal, ob Schulpolitik, Straßenausbaubeiträge oder steigende Wohnkosten - es gibt viele landespolitische Themen, die die Menschen in NRW neben der Bewältigung der Pandemie bewegen. Unser Spitzenkandidat und unsere Kandidaten*innen sind schon längst aktiv unterwegs. Karneval ist vorbei und wir können uns ganz auf die Aufgabe konzentrieren, Thomas Kutschaty zum Ministerpräsidenten unseres Landes und unsere Sieben zu Landtagsabgeordneten zu wählen. 

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten, s. Foto (v.li.): 

obere Reihe: Berit Blümel (WK 13 Köln I) - Jochen Ott (WK 15 Köln III) -  Lisa Steinmann WK 14 Köln II) - Christian Joisten (WK 17 Köln V)

untere Reihe: Lena Teschlade (WK 16 Köln IV) -  Florian Schuster (WK 18 Köln VI) - 

Carolin  Kirsch (WK 19 Köln VII)

KölnSPD Landtagskandidaten:Innen fordern:

„Solidarität mit den Beschäftigten der Unikliniken“

Die Beschäftigten der sechs Unikliniken in NRW haben der Politik ein Ultimatum gesetzt: Bis zum 1. Mai haben die Landesregierung und der Arbeitgeberverband des Landes Zeit, mit ver.di einen Tarifvertrag Entlastung auszuhandeln. Wir stellen uns hinter die Forderungen von ver.di und dem Bündnis Notruf NRW:

•             Verbindliche Vorgaben für mehr Personal und Mindestpersonalausstattungen

•             Mehr Belastungsausgleich in Form von freien Tagen für die Beschäftigten, die unter besonders großer Belastung gearbeitet haben

•             Faire und gute Ausbildungsbedingungen, die die Überforderung der Auszubildenden stoppen

Diese Maßnahmen sind unerlässlich, um Berufs- und Ausbildungsabbrüche zu verhindern und bereits Ausgestiegene wieder in ihren Beruf zurückzuholen. Letztlich geht es dabei nicht nur um das Wohl der Beschäftigten, sondern auch um eine gute und verlässliche Gesundheitsversorgung für alle Menschen in NRW. Es muss Schluss sein mit Überlastung und Sparpolitik im Gesundheitswesen! 

Dazu rufen ver.di und Notruf NRW am Freitag, 11. März, um 15:00 Uhr zur Kundgebung vor dem Bettenhaus der Uniklinik Köln auf.

Dort wird der Klinikleitung eine von der Stadtgesellschaft getragene Petition übergeben, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen. Wir werden als Landtagskandidierende die KölnSPD dort vertreten und rufen Euch auf: Kommt dazu, setzt gemeinsam mit uns, den Beschäftigten und vielen anderen Kölner:innen ein Zeichen für mehr Personal in den Kliniken. 

Mehr Informationen zum Bündnis Notruf NRW und eine Anmeldung zum Newsletter findet ihr hier: https://notruf-entlastungnrw.de.

Eure Berit Blümel, Christian Joisten, Carolin Kirsch, Jochen Ott, Florian Schuster, Lisa Steinmann und Lena Teschlade

---

T e r m i n e 

---

Städtepartnerschaftsverein Köln-Tel Aviv

anlässlich „1700 Jahre jüdisches Leben in  Deutschland“

ISRAELISCH. JÜDISCH. DEUTSCH.

Musik von Bach bis Gershwin
Konzert mit dem Tel Aviver Duo Lorenzen (Violine, Piano)

Montag, 7. April 2022, 19:00 Uhr,
Aula Deutzer Gymnasium, Schaurtestraße 1, 50679 Köln
Eintritt 10,00 €, ermäßigt 5,00 € (Karten an der Abendkasse erhältlich)

Anmeldung: Monika Möller, mo.moeller@gmx.de oder ristow@ceno-koeln.de

---

OV Nippes und Jochen Ott

Köln, wir müssen reden

Augen auf statt wegducken. Was kann ich für Zusammenhalt tun?

mit Pfarrer Hans Mörtter, Lutherkirche

Montag, 07. März 2022, 20:30 Uhr Hybrid: Bunter Hund (2G+) und LIVE-Stream

Wir freuen uns auf Hans MörtterPfarrer der Lutherkirche. Mach Dir ein Kölsch auf oder schenk Dir ein Glas Wein, Saft oder Wasser ein. Schmier' Dir eine Stulle. Starte um 20.30 Uhr unseren Livestream. Beim Kneipentalk kannst Du auch aktiv mitmachen, Fragen stellen und digital mitdiskutieren. Schicke deine Frage einfach über den Facebook- und Youtube-Live-Chat

 

---

ver.di und Notruf NRW

KölnSPD Landtagskandidaten:Innen

Freitag, 11. März 2022, 15.00 Uhr

Kundgebung vor dem Bettenhaus der Uni-Klinik, Kerpener Str. 62, 50937 Köln

s. Aufruf oben!

 

---

KölnSPD und Heinz-Kühn-Bildungswerk

1700 Jahre jüdisches Leben in Köln

Gerechte Globalisierung nach der jüdischen
Wirtschafts- und Sozialethik

Sonntag, 13.03.2022, 16.00 Uhr, Synagoge Roonstr.

Die KölnSPD veranstaltet gemeinsam mit dem Heinz-Kühn-Bildungswerk Köln und dem Städtepartnerschaftsverein Köln – Tel Aviv einen Vortrag mit Diskussion zum Thema "Gerechte Globalisierung nach der jüdischen Wirtschafts- und Sozialethik".

Unsere Referent*innen sind Dr. Elisa Klapheck und Abraham DeWolf vom Verein Torat Hakalkalah. Der Verein will eine jüdische Perspektive auf wirtschaftspolitische Herausforderungen von heute formulieren. Abraham ist der Vorsitzende des Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokrat*innen, Elisa ist Rabinerin der liberalen Gemeinde Frankfurt. Die Moderation übernimmt Ulrich Soénius, Direktor der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln.

Nach dem Vortrag und Diskussion (a) gibt es die Möglichkeit, an einer Führung durch die Synagoge (b) und ab 18:30 Uhr an einem Buffet mit vegetarischen israelischen Speisen im koscheren Restaurant "Mazal tov" (c) teilzunehmen. Die Teilnahme an Vortrag/Diskussion und Führung sind kostenfrei, das Buffet kostet 15 € pro Person.

Verbindliche Anmeldung für die Veranstaltung unter Angabe der Teilnahme an den verschiedenen Optionen a, b und c bitte bis zum 03. März an mo.moeller@gmx.de. Die Anmeldung muss den vollständigen Namen und die Anschrift aller Teilnehmenden enthalten. Beim Einlass zur Synagoge werden Kontrollen durchgeführt (Personalausweis, Impfstatus).

---

Fraktion vor Ort

Arbeit und Wirtschaft: „Kalker Hauptstraße“

Montag, 14. März, 18.00 Uhr via Zoom

Herausforderungen und Entwicklungen der Kalker Hauptstraße als Einkaufsstraße. 

Nordrhein-Westfalen steht vor großen Herausforderungen: Die Digitalisierung und der notwendige Klimaschutz treiben den umfassenden Wandel der Wirtschaft rasend schnell voran. Doch wie können wir unseren Einzelhandel heute so gestalten, damit er fit für die Zukunft ist? Und wie können wir sicherstellen, dass auf dem Weg niemand auf der Strecke bleibt? 

Das die Digitalisierung, im Besonderen der Onlinehandel, den Einzelhandel in unseren Veedeln vor Herausforderungen stellt ist bekannt. Allerdings ist dies nur ein Faktor welcher die Abwärtsspirale weiter befeuert, Leerstände, Sanierungsstau und Mobilität sind weitere, welche ein sofortiges Handeln und nachhaltige Konzepte notwendig machen. Wie schaffen wir eine aktive Wirtschaftspolitik, die den Fortschritt voranbringt und die soziale Spaltung unserer Gesellschaft stoppt? 

Der Wandel der Kalker Hauptstraße muss klug gestaltet werden. Wir brauchen einen sozialen Neustart in Arbeit und Wirtschaft: mit guten Arbeitsbedingungen, mehr Mitbestimmung, besseren Löhnen und einem sozial gerechten Klimaschutz. Wir wollen Sicherheit und Fortschritt. 

Lassen Sie uns gemeinsam mit weiteren Expertinnen und Experten darüber ins Gespräch kommen.

 Ablauf:

18.00 Uhr Begrüßung und Einführung in die Gesprächsrunde

Susana dos Santos Herrmann MdL • SPD-Fraktion NRW im Landtag NRW 

Herausforderungen und Entwicklungen der Kalker Hauptstraße als Einkaufsstraße

Engelbert Schlechtrimen • Inhaber Café Schlechtrimen

Florian Schuster • Sachkundiger Einwohner im Wirtschaftsausschuss der Stadt Köln

Hans-Günter Grawe • Geschäftsführer des Dachverbandes Veedellieben e. V.

Vertreter*innen der Standortgemeinschaft Kalk

Vertreter*innen des Kalker Buchladens

 

Diskussion der Zuschauerfragen aus dem Chat

 

19:45 Uhr Zusammenfassung und Ausblick

Susana dos Santos Herrmann MdL • SPD-Fraktion NRW im Landtag NRW 

---

Willi-Eichler-Bildungswerk

Argumentationstraining gegen diskriminierende Äußerungen, 

Bildungsurlaub, 14./15./21./22.03.2022 (online)

Seminardetails und Anmeldung gibt es hier.

---

Europa-AKs NRW, Mittelrhein und das Kölner Europa-Forum

Migration und Europa

Mittwoch, 15. März 2022, geänderte Anfangszeit, jetzt: 19:30 Uhr via Zoom

Das Thema Migration erhält durch den Krieg in der Ukraine neue Aktualität und Brisanz. Um einer Diskussionsveranstaltung zum Krieg in der Ukraine ebenfalls (digital) folgen zu können, die auch am 15. März, und zwar um 18:00 Uhr, von der NRW SPD eingeladen wird, haben wir unsere Uhrzeit auf 19:30 gelegt. Beide Themen hängen ja unmittelbar miteinander zusammen. Danke für Euer Verständnis.

Seit Monaten harren Flüchtlinge an der Grenze von Belarus und Polen bei Minustemperaturen aus, können weder vor noch zurück. Hilfsorganisationen werden nicht zu ihnen gelassen. Mindestens 15 Menschen sind erfroren. Auch, wenn die Zahlen der Gestrandeten inzwischen zurückgegangen sind, ist die Situation noch immer verfahren. Ein neue Grenzbarriere wird für 366 Mio. € errichtet. Europa schaut zu. Diese schockierende und unwürdige Situation verweist darauf, dass die EU keine gemeinsame Migrations- und Asylpolitik erarbeitet hat. Der „New pact on migration and asylum“ war eine Fehlzündung und liegt als Entwurf seit 1 ½ Jahren auf Eis. Die Interessen und Vorschläge der Mitgliedsstaaten liegen weit auseinander. Die neue Bundesinnenministerin hat mit ihrem Vorschlag einer „Koalition der Willigen“ etwas Hoffnung in die Debatte gebracht. Doch welche Optionen gibt es und welcher Vorschlag kann letztendlich durchgesetzt werden? 

Um diese komplexe Situation besser zu verstehen und uns unsere eigene Position dazu zu bilden, konnten wir als Referentin Prof. Dr. Marei Pelzer gewinnen, Migrationsexpertin und Professorin in Fulda. 

Ihr Impulsreferat wird unsere Europa-Abgeordnete Birgit Sippel (MdEP) mit ihrer Einschätzung aus Brüssel ergänzen. Die Moderation übernimmt Claudia Walther (Europa-AK NRW und Mittelrhein)

Zoom Link:

https://sciencespo.zoom.us/j/8716741659

---

SPD-Ortsverein Dellbrück

unterstützt durch das Netzwerk „nebenan“

Wir räumen unser Veedel auf!

Samstag, 19 März 2022, ab 10.00 Uhr Treffpunkt Dellbrücker Marktplatz

Am Samstag, den 19. März um 10.00 Uhr treffen sich Dellbrücker Bürger*Innen am Dellbrücker Marktplatz mit wetterfester Kleidung und ebensolchen Schuhen, möglichst Gummistiefel, und guter Laune.

Elfi Scho-Antwerpes, Mitglied des Rates und ehemalige erste Bürgermeisterin hat die Schirmherrschaft übernommen!

In kleinen Teams, wenn möglich aus einem Haushalt, werden an den verschiedenen Orten der Müll eingesammelt. Wir reinigen den Kemperbach im Bereich der KVB-Haltestelle, den Marktplatz und den angrenzenden Grünzug.Handschuhe, Zangen und Müllsäcke sind von der ABW in ausreichender Anzahl zur Verfügung gestellt; von dort werden die vollen Säcke auch
gesammelt abgeholt. 

 

---

V.i.S.d.P.: Frank Mederlet, SPD Köln, Magnusstr. 18b, 50672 Köln; Bildnachweise: maxbasel, privat