Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie!  

Wie angekündigt - die Montagspost am Osterdienstag!

Die ganz heiße Phase des Wahlkampfs läuft. Es hat bei dem inzwischen tollen Wetter Spaß gemacht, auf den Plätzen und Straßen, zu stehen, Wählerinnen und Wähler zu Hause zu besuchen und Informationsveranstaltungen durchzuführen.

In dieser "Ferien-MoPo" werden verschiedene Termine unserer Kandidatinnen und Kandidaten aufgeführt.

Nach wie vor begleitet Euch unser Wunsch: bleibt gesund!

Frank Mederlet und das Team der Montagspost.

 ___________________________________________________________________________________________

Bitte beachtet die Deadline der Montagspost: Wenn ihr Termine oder Artikel für uns habt, sendet Texte und Bilder (im JPG-Format) bitte bis jeweils Freitag, 12 Uhr an: termine.koelnspd@gmx.de. Änderungen bzw. Absagen bereits eingereichter Termine bitte sowohl an termine.koelnspd@gmx.de als auch an Lukas Behrenbeck (l.behrenbeck@web.de), damit er die Termineinträge für unsere Homepage anpassen kann.   

---

B E R I C H T E

---

Ordentlicher UB-Parteitag der KölnSPD für

25. Juni 2022 einberufen

Der Vorstand der KölnSPD hat in seiner Sitzung am 17.Februar 2022 einstimmig den ordentlichen Parteitag für Samstag den 25,Juni um 9.30 Uhr in den Gürzenich einberufen.

Die zum Parteitag am 13.11.2021 gestellten Anträge bleiben bestehen, sofern der Antragsteller nicht ausdrücklich mitteilt, dass der Antrag xy zurückgezogen wird. Die Antragskommission zum 13.11.2021 bleibt für den Parteitag am 25. Juni 2022 im Amt.

Antragsschluss ist der 28. Mai 2022 – Posteingang in der Geschäftsstelle.

Frank Mederlet

Geschäftsführer

Telefon 0221 – 925 981 -14

E-Mail: frank.mederlet@spd.de

Web: www.koelnspd.de

 

---

Für euch gewinnen wir das Morgen - 

unsere 7 Kandidatinnen und Kandidaten

 Noch 26 Tage....

.... bis zur Landtagswahl.

Die Baustelle rund um die halb abgebrochenen Häuser des Laurenz-Carrés und der Kölner Dom als Hintergrund für das Vorstellungs-Foto der Kölner SPD-Landtagskandidierenden sind mit Bedacht gewählt. Denn im Rahmen der Debatte um die Domspitzen, die die Stadt aus ihrem Logo tilgen möchte, bekennt sich die Kölner SPD klar zum Dom im Logo! Die Baustelle wiederum zielt darauf ab, dass wir in Köln viele Zukunftsaufgaben vor uns haben, die miteinander zusammenhängen und angegangen werden müssen. Dabei blicken wir gemeinsam, aber aus unterschiedlichen Blickwinkeln und mit verschiedenen Akzenten, auf die großen Baustellen in unserer Stadt.

Lena Teschlade blickt auf den Arbeits- und Wohnmarkt: „Arbeit ist mehr als Geld für die
Miete und den Lebensunterhalt zu verdienen. Arbeit bedeutet auch Teilhabe an der
Gesellschaft und gibt Tagesstruktur und deshalb brauchen wir ein Recht auf Teilhabe
am Arbeitsmarkt und eine Stärkung des Teilhabechancengesetz auch in NRW. Ich setze
mich für Fördermöglichkeiten für Menschen ein, die im Arbeits- und Bildungssystem
benachteiligt werden. Dazu gehört auch das Recht auf bezahlbaren Wohnraum.“


„Doch bezahlbarer Wohnraum entsteht nicht von selbst, genauso wenig wie der
Klimaschutz oder die Pflege ohne diejenigen auskommen, die sie im Handwerk oder im
Gesundheitswesen umsetzen“, ergänzt Florian Schuster. „Dafür braucht es Fachkräfte.
Ich will, dass in Köln künftig alle die Chance auf einen guten Job haben. Deswegen
kämpfe ich für eine aktive Wirtschaftspolitik, die in Köpfe, Technologie und die
öffentliche Daseinsvorsorge investiert.


Zukunftsinvestitionen wünscht sich auch Lisa Steinmann: „Als starke Stimme für Köln
will ich das Zukunftsthema Digitalisierung politisch vorrangig gewichten. Ich verstehe
Digitalisierung als Chance für ein handlungsfähiges und innovatives Land, für ein sozial
gerechtes NRW. Digitalisierung bedeutet eben auch, den Netzzugang für jede und jeden
zu ermöglichen, damit alle die Chancen der Digitalisierung nutzen können.“

Digitalisierung wird in unseren Schulen ein großes Thema bleiben, doch müssen hierfür
erst ausreichend Schulplätze für unsere Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stehen.
„Über mehr als zehn Jahre jedes Jahr hohe 3-stellige bis 1.000 fehlende
Gesamtschulplätze Neubaugebiete wie die Parkstadt Süd und Rondorf Nord-West
brauchen Gesamtschulen, integrativ und inklusiv mit allen Abschlüssen, jetzt!“, fordert
Berit Blümel.


Jochen Ott schaut auf die Schulen in besonders herausfordernden Lagen: „Der
schulscharfe Sozialindex in NRW seit dem Schuljahr 2021/2022 bleibt hinter den
Erwartungen zurück. Er muss stärker in Stadtteilen mit besonderen sozialen
Herausforderungen verankert werden. Dafür brauchen wir dauerhaft deutlich mehr
Stellen, eine bedarfsgerechte Verteilung von Personal und Ressourcen und mehr
Unterstützungsangebote. Dort, wo die Lern- und Lebenssituation der Kinder instabil ist,
müssen Kitas, Schulen und Co. umso mehr ein stabiler Lebens- und Lernraum sein. Ich
werde mich für einen Sozialindex einsetzen, der den tatsächlichen Gegebenheiten und
der Lebenswirklichkeit der Kinder entspricht.“


Nicht nur unsere Schulen müssen sozial gerecht aufgestellt sein - es müssen auch alle
von einem guten Gesundheitswesen profitieren können. „Mein Schwerpunkt ist eine
gute Gesundheitsversorgung vor Ort. Wir kämpfen für das Krankenhaus Holweide, denn
150.000 Menschen im Stadtbezirk brauchen ein vollwertiges Krankenhaus. Aber der
Patient „Kliniken“ ist krank und wird gerade von Schwarz-Grün in dieser Stadt und von
Schwarz-Gelb im Land zu Tode therapiert. Auf Landesebene wollen wir eine Reform der
Krankenhausfinanzierung umsetzen, damit kommunale Krankenhäuser zukünftig
besser finanziert sind, sagt Carolin Kirsch.


Christian Joisten hat die Veedel im Blick: „In meiner Doppelrolle als
Ratsfraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter werde ich mich besonders um die
Unterstützung der Kommunen bei Ihren vielfältigen Aufgaben kümmern. Ein wichtiger
Schwerpunkt wird dabei die Städtebauförderung sein, die zwar aktuell von der Stadt
Köln nicht vollumfänglich abgerufen wird, dennoch aber eine enorm wichtige Säule für
die Gestaltung unserer Stadt darstellt. Dabei will ich mich dafür einsetzen, dass diese
Mittel auch stadtweit in der Fläche ankommen, also in unseren Stadtbezirken und
Veedeln. Denn dort sind die Menschen, die in einem gut gestalteten und sicheren
Umfeld leben möchten.“

Frank Mederlet KölnSPD

Lena Teschlade (WK 16 Köln IV) - https://www.lenateschlade.de/

Jochen Ott - (WK 15 Köln III)  -  https://www.jochen-ott.de/

Berit Blümel - (WK 13 Köln I) -  https://www.beritbluemel.de/

Lisa Steinmann - (WK 14 Köln II) -  https://www.lisa-steinmann.de/

Florian Schuster (WK 18 Köln VI) -  https://www.florian-schuster-koeln.de/

Christian Joisten (WK 17 Köln V) - http://www.christian-joisten.de/

Carolin  Kirsch (WK 19 Köln VII) - https://www.carolin-kirsch.de/

 

Ab heute ist die Direktwahl in den Bürgerämtern möglich und Briefwahl kann schon seit Zugang der Wahlbenachrichtigung beantragt werden. - Hier ist der Link zur Direktwahl und hier zur Briefwahl.

Für alle zum Nachlesen ist hier der Link zur städtischen Allgemeinverfügung über Beginn und Art der Plakatierung und Pauschalgenehmigung für Stände außerhalb der Ringe.

 

---

Schulplätze in Köln - ein großes Problem

Das aktuelle Verfahren zur Vergabe der Schulplätze an den weiterführenden Schulen hat zu einer angespannten Situation in Köln geführt. Eltern und Schulleitungen gehen zu Recht auf die Barrikaden. Die Behörden, allem voran die Oberbürgermeisterin, schieben die Zuständigkeit für dieses Versagen immer nur anderen zu. Am Ende will es keiner selbst gewesen sein und überhaupt sind wir als SPD sowieso schuld.

Oliver Seeck Schulpolitischer Sprecher von der Ratsfraktion und Jochen Ott Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion haben für euch auf Bitte der Parteivorsitzenden Christiane Jäger ein Flugblatt vorbereitet (siehe Anhang), das ihr gerne verwenden könnt. Auf der Website von Jochen Ott gibt es eine ausführlichere Version, die euch einen Überblick über die Situation, aber auch unsere Forderungen, was jetzt geschehen muss, gibt: https://www.jochen-ott.de/2022/03/25/schulplatz-lotterie-in-koeln/

Vielleicht wollt ihr das vor Ort einsetzen oder euch helfen die Stichpunkte bei Gesprächen mit Bürger:innen.

---

Ottcast –

der Schulpolitische Podcast mit Jochen Ott

Ich freue ich mich sehr, meinen neuen Ottcast zur Schule der Zukunft zu präsentieren! Was sind die Herausforderungen an die Schulen im 21. Jahrhundert? Was lernen wir aus den Krisen der Vergangenheit? Wie stellen wir beste Bildung für jede und jeden sicher?

In der ersten Ausgabe geht es um die wehrhafte Demokratie und was diese mit der Schule und den Lehramtsstudierenden zu tun hat. Zu diesem Gespräch durfte ich Prof. Dr. Hentges, Politikwissenschaftlerin und Professorin an der Universität zu Köln und Bastian Thanscheidt, Lehramtsstudent und Fakultätratsmitglied der Gesellschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen begrüßen.

Ihr findet den Ottcast auf Spotify (https://open.spotify.com/show/33CxE0HJFh2819Ai9lsa4K) und Soundcloud (https://soundcloud.com/ochentt/sets/ottcast)!

---

T e r m i n e 

---

Umweltforum in der KölnSPD

Sitzung des Umweltforums

Donnerstag, 21.04.2022 ab 19 Uhr, Online

Das Umweltforum hat zu Beginn des Jahres vier Arbeitskreise zu den Themen Energie,
Wasser, Verkehr und Transformation gebildet. Die Arbeitskreise bereiten derzeit Positionen
und Veranstaltungsformate vor und präsentieren die Zwischenergebnisse im Plenum. Zum
Thema Wasser gibt es den Wasserspaziergang am 30.04. und noch vor den Sommerferien
soll es eine Veranstaltung zur Klimaschutzstrategie der Stadt Köln geben.

Alle interessierten Genoss*innen sind herzlich eingeladen. Bei Fragen und Anregungen meldet Euch bitte bei der Vorsitzenden des Umweltforums, Marion Sollbach
(marion.sollbach@koeln.de).

https://us06web.zoom.us/j/88076533260?pwd=UjdXa0NITTRGeS9EVnhGdnl6aXdnZz09
Meeting-ID: 880 7653 3260
Kenncode: 661547

---

SPD Ehrenfeld Stammtisch

DER GROSSE BLUFF

Die Schuldenbremse in der " Zeitenwende"

Donnerstag, 21. April 2022, 19.30 Uhr, Haus Tutt, Fridolinstr. 72


Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns im Ortsverein SPDEHRENFELD mit der Sinnhaftigkeit der so genannten "Schuldenbremse", die zum 1. Januar 2011 im Grundgesetz Artikel 109 verankert wurde. Die Schuldenbremse sieht vor, dass der Staat seinen Haushalt grundsätzlich ohne die Aufnahme von Krediten ausgleichen muss.Erst 2018 hatte Norbert Walter-Borjans, lange vor seiner Wahl zum Parteivorsitzenden der SPD, in seinem
finanzpolitischen Sachbuch-Bestseller "DER GROSSE BLUFF" die neoliberalen Ursprünge und Verwerfungen dieser Politik gebrandmarkt.
Doch in der Ukraine Situation wird es nun möglich, ungeachtet dieser selbst auferlegten strengen Handlungsbeschränkung des Staates, für militärische Aufrüstungsvorhaben Geldmengen von 100 Milliarden Euro (und mehr) in einem "Schattenhaushalt" zu generieren.
Über diese unerwartete "Zeitenwende" und ihre finanzpolitischen und gesellschaftlichen Implikationen erfahren wir umfassende Aufklärung von Dr. Max Krahé, Mitgründer der renommierten Denkfabrik Dezernat Zukunft und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozioökonomie der Universität Duisburg-Essen, wo er das Promotionskolleg „Die politische Ökonomie der Ungleichheit“ betreut.
In Ehrenfeld begrüßen ihn am 21. April zum monatlichen SPDEHRENFELD STAMMTISCH - erneut als Präsenzveranstaltung im Haus Tutt.
Der SPDEHRENFELD STAMMTISCH ist eine öffentliche Veranstaltung und wird geschätzt wegen der selbstkritischen und inspirierenden Streitkultur, für die der SPD Ortsverein Ehrenfeld in der Kölner SPD bekannt ist. Beim Stammtisch werden keine Beschlüsse gefasst, aber befreit von Tagesordnung und Rednerlisten können persönliche Einschätzungen und Gedanken ausgetauscht werden - und das alles bewegt sich überhaupt nicht auf
'Stammtischniveau'.

Mehr Informationen: https://www.spd-ehrenfeld.de/

---

Willi-Eichler-Bildungswerk

Rassismus in unserer Gesellschaft: Mein Beitrag zu einer rassismusfreieren Welt

Donnerstag, 21. April 2022  -  Online

Das Seminar findet in Kooperation mit dem InHaus e.V. und dem Hause of Ressources Köln statt.

Weitere Informationen gibt es hier.

---

Lena Teschlade und Jochen Ott

Erfolgsgeschichte Chorweiler

Samstag, 23. April 2022, 13:00 – 15:00 Uhr, 

Coeln-Saal des Marie-Juchacz-Zentrums (Rhonestraße 5, 50765 Köln)

Menschenwürdiges sowie bezahlbares Wohnen ist ein Grundbedürfnis aller Menschen. Die SPD hat im Jahr 2016 maßgeblich dazu beigetragen, dass 1.200 sanierungsbedürftige Wohnungen von der mehrheitlich städtischen GAG Immobilien GmbH gekauft wurden. Der Verkauf an Immobilienspekulant:innen konnte abgewendet werden und nach einer umfänglichen Sonderprüfung wurde das Vorgehen Anfang 2022 als korrekt bewertet. Eine wegweisende Bewertung, die  sozial verantwortliches Handeln kommunaler Wohnungsbaugesellschaften gestärkt hat. Ein guter Grund zu feiern.

Wir freuen uns besonders, dass Klara Geywitz (stellv. Parteivorsitzende der SPD) unser Gast sein wird. Sie wird mit Sarah Primus (Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW, angefragt), Kathrin Möller (Vorsitzende der AG Kölner Wohnungsunternehmen, angefragt) und Jochen Ott diskutieren. Moderiert wird die Diskussion von Lena Teschlade.

Ablauf der Veranstaltung: 

13:00      Pariser Platz 1, Köln-Chorweiler

Begrüßung der stellvertretenden Parteivorsitzenden und der Gäste durch Lena Teschlade (SPD-Landtagskandidatin für die Stadtbezirke Chorweiler, Nippes)

Kurze Einführung in das Thema durch Jochen Ott MdL (SPD-Landtagskandidat für den Stadtbezirk Ehrenfeld sowie Nippes und Braunsfeld)

             Gemeinsamer Spaziergang durch den Ortsteil

             Beginn der Veranstaltung im Coeln-Saal des Marie-Juchacz-Zentrums

             (Einlass in den Saal ab 13:30 Uhr)

13:45    Vortrag: „Wohnen ist ein Menschenrecht! Was bedeutet „Gutes Wohnen“?"

             Klara Geywitz (Stellv. Parteivorsitzende der SPD)

14:15    Podiumsdiskussion zum angespannten Wohnungsmarkt in Köln

Lena Teschlade im Gespräch mit:

Klara Geywitz (Stellvertretende Vorsitzende der SPD)

Sarah Primus (Geschäftsführerin des Deutschen Mieterbundes NRW)

Kathrin Möller (Vorsitzende der AG Kölner Wohnungsunternehmen- angefragt)

Jochen Ott MdL

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist offen für alle interessierten Kölner:innen. Da wir im Marie-Juchacz-Zentrum, also einer Senior:inneneinrichtung, zu Gast sein werden, gelten besondere Zugangsvoraussetzungen (2G+, tagesaktueller Test, Screening der Temperatur). Eine Anmeldung bis zum 20. April 2022 zur Teilnahme an der Veranstaltung ist erforderlich und erleichtert unsere Planungen.

Wir freuen uns auf eine Rückmeldung unter info@jochen-ott.de. 

---

Köln stellt sich queer

Was tut NRW gegen Rechts?

Menschenrechte, Menschenwürde und Demokratie für Alle!

Dienstag, 26. April, 19.30 Uhr, Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Str. 429

Diskussion mit den Landtagskandidat*innen:

Bernd Petelkau MdL, CDU
Jochen Ott MdL, SPD
Frank Jablonski, Bündnis 90/Die Grünen
Klaus Uckrow, FDP
Christian Köhler Pinzón, DIE LINKE
Christopher Gudacker, Volt

Moderation: Claudia Wörmann-Adam

 

---

SPD Stadtbezirk Ehrenfeld

Einladung zum Frühjahrsempfang

Donnerstag, 28. April 2022, ab 19:00 Uhr, Bürgerzentrum Ehrenfeld – Venloer Str. 429

An diesem Abend freuen sich unser Bundestagsabgeordneter und Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich, unsere Landtagsabgeordneten Gabriele Hammelrath und Jochen Ott, unsere Ratsmitglieder Christiane Jäger und Oliver Seeck sowie Bezirksvertreter*innen Petra Bossinger, Dunja Engelke, Udo Hanselmann und Jürgen Brock-Mildenberger auf einen regen persönlichen Austausch.

Wir begrüßen unseren Gäste in ungezwungener Atmosphäre bei leckeren Speisen, Getränken und musikalischer Unterhaltung.

Diese öffentliche Veranstaltung findet unter Beachtung der gültigen Regeln der Coronaschutzverordnung statt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Zur besseren Planung bitten wir um Rückmeldung per E-Mail an: conny.schmerbach@spd-ehrenfeld.de

---

Umweltforum der KölnSPD

Dat Wasser vun Kölle .... soll jot blieve

Samstag, 30.04.2022, 14:00 Uhr
Stadtspaziergang vom Wasser- und Heizwerk Köln-Südstadt, Zugweg 29-31 zum Bismarckturm, Bayenthalgürtel 5

Die Versorgung der Kölner Bürger*innen mit Trinkwasser hat bekanntlich eine lange
Tradition. Bereits vor 2.000 Jahren bauten die Römer eine knapp 100 km Wasserleitung aus
der Eifel in die Stadt. 1872 begann die zentrale Wasserversorgung der Neuzeit. Heute
beliefert die RheinEnergie die Kölner Haushalte mit frischem Trinkwasser. Jede Kölner*in
verbraucht täglich gut 154 Liter Trinkwasser. Jeden Tag brauchen die Kölner*innen also
167.000 Kubikmeter Trinkwasser.
Dr. Matthias Schmitt war bis Ende 2018 der Hauptabteilungsleiter Wasser der
RheinEnergie. Zusammen mit dem Umweltforum der KölnSPD wird er auf einem
Spaziergang durch den Kölner Süden die Trinkwassersituation in Köln vorstellen. Dabei
werden wir insbesondere die Herausforderungen durch die steigenden Klimawandelfolgen
und Dürren, aber auch die politischen Initiativen in Brüssel und Berlin vorstellen.

Ladet gerne auch Interessierte aus Eurem Umfeld ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Rückfragen meldet Euch bei der Vorsitzenden des
Umweltforum, Marion Sollbach (marion.sollbach@koeln.de).

---

ASF Köln

Save the date: ASF

Delegiertenkonferenz am 11.6.2022, 10 Uhr

Am 11.6.2022 findet ab 10 Uhr die Delegiertenkonferenz der ASF statt. Wir bitten die Ortsvereine, bis zum 5. Mai ihre ASF Delegierten zu benennen und in MAVIS hinterlegen zu lassen, soweit nicht schon geschehen, damit die Einladungen rechtzeitig an die Delegierten gesendet werden können. 
Bei Fragen könnt Ihr Euch per E-Mail wenden an: asf.koeln@gmail.com

Weitere Infos zur ASF Köln findet Ihr hier: http://www.asf-koeln.de

---

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft

Köln-Istanbul e.V.

Bürgerreise nach Istanbul

Hinreise: Sonntag, 28. August 2022, Rückreise: Samstag, 3. September 2022

In diesem Jahr bietet der „Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-
Istanbul“
e.V. wieder eine Bürgerreise nach Istanbul an.

Wir werden nicht nur die weltberühmten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der
Stadt besuchen: z.B. Hagia Sophia, den alten Sultanspalast, die Sultan Ahmet
Moschee („Blaue Moschee“), sondern auch auf Nebenpfaden die Stadt durchwandern.

Die Kosten der Reise betragen voraussichtlich € 995,--€ pro Person im
Doppelzimmer und 1125,--€ im Einzelzimmer.

Im Reisepreis sind enthalten:

+ Flugkosten von Köln/Bonn nach Istanbul und zurück

 + Transferkosten vom Flughafen zum Hotel und zurück;

+ Übernachtung und Frühstück in einem 4-Sterne Hotel im Stadtteil Sultanahmet;

+ Reiseleitung durch den Verein und einem örtlichen Reiseleiter

+ Fahrkosten mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln,

+ Eintrittsgelder in die Museen

+ Schifffahrt auf dem Bosporus.

Das Team, das Sie betreuen wird, ist: Anne Huesmann sie wohnte mehrere Jahre in Istanbul und ein ortsansässiger Fremdenführer.
Anmeldung und Nachfragen bei Anne Huesmann,
annehuesmann@web.de

Tel.: 02241/336305 und 0151-21496437

 

V.i.S.d.P.: Frank Mederlet, SPD Köln, Magnusstr. 18b, 50672 Köln; Bildnachweise: maxbasel, privat