Liebe Genossinnen und Genossen der KölnSPD,

liebe Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie!  

wir haben uns gemeinsam auf den Weg gemacht:
Auf dem Landesparteitag Ende Februar haben wir unser Programm für das #NRWvonMorgen beschlossen. In Essen haben wir Anfang April die heiße Wahlkampf-Phase eingeläutet. Die Wahl am 15. Mai rückt immer näher. Jetzt kommt es darauf an. Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Wir können den Wechsel in NRW schaffen!
 
Daher lade ich Dich herzlich ein zur großen Kundgebung, zwei Tage vor der Landtagswahl am 15. Mai, ab 15:45 Uhr:

mit Olaf Scholz, Saskia Esken, Lars Klingbeil

und vielen weiteren Gästen.

 

Helft bitte alle mit, dass diese Veranstaltung ein voller Erfolg wird und die SPD demonstrativ zeigt, wer die nächste Landesregierung anführt. Dazu brauchen wir unbedingt einen vollen Roncalli Platz.

Wir wollen bevorzugt unsere Mitglieder im S3 Bereich einlassen. Bringt Euer Parteibuch oder die Mitgliedskarte mit. So erleichtert Ihr Euch den Zugang (s. Plan unten). Kommt früh genug am 13. Mai.. 

Lasst uns gemeinsam weiter kämpfen – mit und für Berit, Florian, Lisa, Lena , Jochen, Christian und Carolin. Unser Ziel 7 Stimmen aus der KölnSPD für die Wahl von Thomas Kutschaty zum Ministerpräsidenten im Landtag NRW.

 

Für euch gewinnen wir das Morgen - 

unsere 7 Kandidatinnen und Kandidaten

 Nur noch 11 Tage....

.... bis zur Landtagswahl.

 

Die Baustelle rund um die halb abgebrochenen Häuser des Laurenz-Carrés und der Kölner Dom als Hintergrund für das Vorstellungs-Foto der Kölner SPD-Landtagskandidierenden sind mit Bedacht gewählt. Denn im Rahmen der Debatte um die Domspitzen, die die Stadt aus ihrem Logo tilgen möchte, bekennt sich die Kölner SPD klar zum Dom im Logo! Die Baustelle wiederum zielt darauf ab, dass wir in Köln viele Zukunftsaufgaben vor uns haben, die miteinander zusammenhängen und angegangen werden müssen. Dabei blicken wir gemeinsam, aber aus unterschiedlichen Blickwinkeln und mit verschiedenen Akzenten, auf die großen Baustellen in unserer Stadt.

Lena Teschlade blickt auf den Arbeits- und Wohnmarkt: „Arbeit ist mehr als Geld für die
Miete und den Lebensunterhalt zu verdienen. Arbeit bedeutet auch Teilhabe an der
Gesellschaft und gibt Tagesstruktur und deshalb brauchen wir ein Recht auf Teilhabe
am Arbeitsmarkt und eine Stärkung des Teilhabechancengesetz auch in NRW. Ich setze
mich für Fördermöglichkeiten für Menschen ein, die im Arbeits- und Bildungssystem
benachteiligt werden. Dazu gehört auch das Recht auf bezahlbaren Wohnraum.“


„Doch bezahlbarer Wohnraum entsteht nicht von selbst, genauso wenig wie der
Klimaschutz oder die Pflege ohne diejenigen auskommen, die sie im Handwerk oder im
Gesundheitswesen umsetzen“, ergänzt Florian Schuster. „Dafür braucht es Fachkräfte.
Ich will, dass in Köln künftig alle die Chance auf einen guten Job haben. Deswegen
kämpfe ich für eine aktive Wirtschaftspolitik, die in Köpfe, Technologie und die
öffentliche Daseinsvorsorge investiert.


Zukunftsinvestitionen wünscht sich auch Lisa Steinmann: „Als starke Stimme für Köln
will ich das Zukunftsthema Digitalisierung politisch vorrangig gewichten. Ich verstehe
Digitalisierung als Chance für ein handlungsfähiges und innovatives Land, für ein sozial
gerechtes NRW. Digitalisierung bedeutet eben auch, den Netzzugang für jede und jeden
zu ermöglichen, damit alle die Chancen der Digitalisierung nutzen können.“

Digitalisierung wird in unseren Schulen ein großes Thema bleiben, doch müssen hierfür
erst ausreichend Schulplätze für unsere Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stehen.
„Über mehr als zehn Jahre jedes Jahr hohe 3-stellige bis 1.000 fehlende
Gesamtschulplätze Neubaugebiete wie die Parkstadt Süd und Rondorf Nord-West
brauchen Gesamtschulen, integrativ und inklusiv mit allen Abschlüssen, jetzt!“, fordert
Berit Blümel.


Jochen Ott schaut auf die Schulen in besonders herausfordernden Lagen: „Der
schulscharfe Sozialindex in NRW seit dem Schuljahr 2021/2022 bleibt hinter den
Erwartungen zurück. Er muss stärker in Stadtteilen mit besonderen sozialen
Herausforderungen verankert werden. Dafür brauchen wir dauerhaft deutlich mehr
Stellen, eine bedarfsgerechte Verteilung von Personal und Ressourcen und mehr
Unterstützungsangebote. Dort, wo die Lern- und Lebenssituation der Kinder instabil ist,
müssen Kitas, Schulen und Co. umso mehr ein stabiler Lebens- und Lernraum sein. Ich
werde mich für einen Sozialindex einsetzen, der den tatsächlichen Gegebenheiten und
der Lebenswirklichkeit der Kinder entspricht.“


Nicht nur unsere Schulen müssen sozial gerecht aufgestellt sein - es müssen auch alle
von einem guten Gesundheitswesen profitieren können. „Mein Schwerpunkt ist eine
gute Gesundheitsversorgung vor Ort. Wir kämpfen für das Krankenhaus Holweide, denn
150.000 Menschen im Stadtbezirk brauchen ein vollwertiges Krankenhaus. Aber der
Patient „Kliniken“ ist krank und wird gerade von Schwarz-Grün in dieser Stadt und von
Schwarz-Gelb im Land zu Tode therapiert. Auf Landesebene wollen wir eine Reform der
Krankenhausfinanzierung umsetzen, damit kommunale Krankenhäuser zukünftig
besser finanziert sind, sagt Carolin Kirsch.


Christian Joisten hat die Veedel im Blick: „In meiner Doppelrolle als
Ratsfraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter werde ich mich besonders um die
Unterstützung der Kommunen bei Ihren vielfältigen Aufgaben kümmern. Ein wichtiger
Schwerpunkt wird dabei die Städtebauförderung sein, die zwar aktuell von der Stadt
Köln nicht vollumfänglich abgerufen wird, dennoch aber eine enorm wichtige Säule für
die Gestaltung unserer Stadt darstellt. Dabei will ich mich dafür einsetzen, dass diese
Mittel auch stadtweit in der Fläche ankommen, also in unseren Stadtbezirken und
Veedeln. Denn dort sind die Menschen, die in einem gut gestalteten und sicheren
Umfeld leben möchten.“

Frank Mederlet KölnSPD

Lena Teschlade (WK 16 Köln IV) - https://www.lenateschlade.de/

Jochen Ott - (WK 15 Köln III)  -  https://www.jochen-ott.de/

Berit Blümel - (WK 13 Köln I) -  https://www.beritbluemel.de/

Lisa Steinmann - (WK 14 Köln II) -  https://www.lisa-steinmann.de/

Florian Schuster (WK 18 Köln VI) -  https://www.florian-schuster-koeln.de/

Christian Joisten (WK 17 Köln V) - http://www.christian-joisten.de/

Carolin  Kirsch (WK 19 Köln VII) - https://www.carolin-kirsch.de/

 

Für alle, die am 15. Mai gehindert sind, in das Wahllokal zu gehen können schon jetzt  via Direktwahl in den Bürgerämtern wählen oder natürlich per Briefwahl - Hier ist der Link zur Direktwahl und hier zur Briefwahl.

Für alle zum Nachlesen ist hier der Link zur städtischen Allgemeinverfügung über Beginn und Art der Plakatierung und Pauschalgenehmigung für Stände außerhalb der Ringe.

 

---

T e r m i n e 

diesmal nur ein neuer Termin

---

Pulse of Europe Köln 

Am 9. Mai ist Europa-Tag

Frieden und Zusammenhalt in Europa!

Kundgebung & Demonstration

Montag, 09. Mai 2022, 17.00 Uhr, Rudolfplatz, danach Demonstration zum Ebertplatz

Der Angriffskrieg Putins, seiner Getreuen und seiner Streitkräfte gegen die Ukraine entsetzt uns alle. Sein nicht legitimierter Überfall auf die territoriale Integrität eines souveränen europäischen Staates verletzt alle internationalen Verträge. Die durch russische Soldaten begangenen Grausamkeiten erschüttern uns. Selten waren sich Europa und der Großteil der Welt so einig wie in der Verurteilung von Putins aggressivem Vorgehen und der von den russischen Streitkräften entfesselten Gewalt. Diese Einigkeit und Entschlossenheit im gemeinsamen Handeln ist gleichzeitig das schärfste Mittel der Gegenwehr, das Putin entgegengesetzt werden kann!
Dieser Krieg ist auch ein Angriff auf Freiheit und Demokratie nicht nur in der Ukraine, sondern in der ganzen Welt, dem wir uns entgegenstellen müssen.

Wir als Zivilbevölkerung können den ukrainischen Menschen unsere volle Solidarität auf Straßen und Plätzen zeigen. Pulse of Europe Köln, das Blau-Gelbe Kreuz und Volt Köln stehen auf, um das mit Euch zum Ausdruck zu bringen. Gerade am Europatag wollen wir mit Euch zum weiteren Zusammenhalt in Europa aufrufen, der wichtiger ist denn je.

 Wir sind der Meinung, dass in diesen entsetzlichen Zeiten pro-europäische Vereine, Organisationen und Politik Hand in Hand gehen sollten. Unterstützt werden wir durch Redebeiträge aus Gesellschaft, Kirche und Parteien. Der St. Stephans Chor wird mit seinem Friedenslied ebenfalls dabei sein. 

Seid auch Ihr dabei!
Bringt Eure Plakate mit!
 Lasst uns gemeinsam einstehen
für Frieden und Zusammenhalt
in der Ukraine und in Europa!

 

---