Übersicht

Soziale Stadt

SPD lehnt Haushalt 2019 ab

Joisten: Stadt braucht Entschlossenheit bei Herausforderungen Wohnen, Bildung und Soziale Stadt. Köln für Zukunft aufstellen statt Gegenwart zu verwalten.

Andreas Kossiski: Das Programm „Soziale Stadt“ ist ein wichtiger Schritt zur präventiven Quartiersentwicklung

Andreas Kossiski, Mitglied des Unterbezirksvorstandes der KölnSPD und MdL Zentrale Kölner Projekte werden erstmals ressortübergreifend von der Landesregierung unterstützt Köln profitiert von einer Entscheidung der rot-grünen Landesregierung. Das Landeskabinett beschloss in dieser Woche, in diesem Jahr die Förderung von 84 Wohnquartieren in NRW auf Basis des Förderprogramms „Soziale Stadt“ ressortübergreifend zu unterstützen. Zu den besonders geförderten Projekten gehören auch drei wichtige Vorhaben in Köln in Bücklemüng, Porz-Finkenberg und das umfassende Programm Mülheim 2020. Für Andreas Kossiski ist das „ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen präventiven Quartiersentwicklung, wie wir sie im Koalitionsvertrag vereinbart haben. Damit bei den Projekten der ‚Sozialen Stadt‘ zu beginnen, macht Sinn. Ich freue mich, dass die Landesregierung dies so konsequent umsetzt.“