Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Museum Ludwig

+ Google Karte anzeigen
Hein­rich-Böll-Platz
50667 Köln
0221 221 26165 http://www.museum-ludwig.de
Alle Termine

Vergangene Veranstaltungen

Mai 2014

17. Mai 2014 um 14:45 bis 16:45

Podiumsdiskussion des KLuST

Von Vergnügungskultur bis Sexualmoral, Diversity-Management, Gesundheitsführsorge, eine alternde Gesellschaft und die Vermarktung Kölns als Gay-Metropole: die Themenpalette könnte nicht vielfältiger sein. Für die inhaltliche Moderation konnten wir Carolina Brauckmann und Michael Schuhmacher gewinnen. Carolina engagiert sich unter anderem als sachkundige Einwohnerin in einem Ratsausschuss, Michael in der Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule & Transgender. Viel wichtiger aber: sie beide gehören zu den Kölner Community-Gestalter_innen der ersten Stunde? im Filmforum NRW mit: Elfi Scho-Antwerpes (SPD) Niklas Kienitz (CDU) Andreas Wolter (Bündnis 90/Grüne) Ulrich…

Jetzt weiterlesen

Mai 2016

8. Mai 2016 um 16:30 bis 18:30

KulturDIALOG: Gibt es eine Perspektive für „AchtBrücken.Musik für Köln“?

mit Louwrens Langevoort Intendand der Kölner Philharmonie und Gesamtleiter der ACHTBRÜCKEN GmbH Daniel Mennicken Geschäftsführer ON‐Neue Musik Köln e. V. Als Nachfolgeprojekt der Musiktriennale Köln wurde 2011 das jährlich im Frühjahr stattfindende Festival der Musik der Moderne AchtBrücken. Musik für Köln ins Leben gerufen. Genreübergreifend soll in verschiedenen Kölner Spielstätten die Musik der Moderne einem breiten Publikum vermittelt werden. Im nunmehr sechsten Jahr des Festivals tragen hierzu jeweils unter einer thematischen Überschrift zahlreiche renommierte Ensembles und Künstler bei. Zum Konzept…

Jetzt weiterlesen

November 2016

25. November 2016 um 18:30 bis 20:30

KulturGENUSS: Direktorenführung Museum Ludwig

Im Rahmen der Jubiläumsausstellung des Museum Ludwig erhalten wir die exklusive Gelegenheit einer persönlichen Führung durch den Direktor Dr. Yilmaz Dziewior, wozu wir Sie und Euch hiermit herzlich einladen möchten. Wir sind gespannt, auf einmalige Einblicke in Kauration und Konzeption der Jubiläumsausstellung. Für den gemütlichen Ausklang unseres Kulturgenuss‐Abends haben wir im Anschluss einen Tisch im Museumsrestaurant reserviert. Bitte beachtet, dass diese Veranstaltung nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl von maximal 25 Gästen geöffnet werden kann. Der Teilnahmebeitrag beträgt 8 Euro pro…

Jetzt weiterlesen

April 2018

15. April 2018 um 11:00

Matinee: Dieser Schmerz betrifft uns alle!

Die Kölner Initiative „Völkermord erinnern“ möchte mit dieser Matinee einen Beitrag in der aktuellen Auseinandersetzung um die Erinnerungskultur leisten. Deshalb sprechen wir vom Wert und von der Unverzichtbarkeit der Erinnerung und benennen diejenigen, die das kritische Erinnern zu behindern versuchen. Wir zeigen Filmausschnitte von Aghet (Eric Friedler), Skulls of my people (Vincent Moloi) und A people uncounted (Aaron Yeger) und hören Redebeiträge für das Erinnern und gegen das Verschweigen von Israel Kaunatjike (Namibia-Aktivist, zum Völkermord an OvaHerero und Nama), Dogan…

Jetzt weiterlesen
22. April 2018 um 11:00

„Die Endlösung der Judenfrage“.

Der Skandal als vorlauter Bote. Die großen deutschen Geschichtsdebatten als Selbstaufklärung und Schuldaneignung der Gesellschaft. „Die Endlösung der Judenfrage“. Der Eichmann-Prozess in Jerusalem (1961) Veranstalter: NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und Arbeitskreis für intergenerationelle Folgen des Holocaust, ehem. PAKH e.V. mit Dr. Hannes Heer Kooperationspartner: Bundeszentrale für politische Bildung, Filmforum NRW, FORUM VHS im Museum am Neumarkt, Köln im Film, Choices Karten: Tel. 0221 – 22126332; Mail: nsdok@stadt-koeln.de, NS-DOK, Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln und an der Tageskasse im Filmforum NRW, im…

Jetzt weiterlesen

Mai 2018

13. Mai 2018 um 11:00

Der Papst und die Kirchen, die zum Völkermord schwiegen.

Der Skandal als vorlauter Bote. Die großen deutschen Geschichtsdebatten als Selbstaufklärung und Schuldaneignung der Gesellschaft. Der Papst und die Kirchen, die zum Völkermord schwiegen. Rolf Hochhuths Theaterstück „Der Stellvertreter“ 191963-1965) Karten: Tel. 0221 – 22126332; Mail: nsdok@stadt-koeln.de, NS-DOK, Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln und an der Tageskasse im Filmforum NRW, im Museum Ludwig, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln Preise: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Jetzt weiterlesen

Juni 2018

10. Juni 2018 um 11:00

Die Studentenbewegung 1965 bis 1968

Der Skandal als vorlauter Bote. Die großen deutschen Geschichtsdebatten als Selbstaufklärung und Schuldaneignung der Gesellschaft. Die Studentenbewegung 1965 bis 1968: Der Aufstand gegen die Nazi-Generation. Karten: Tel. 0221 – 22126332; Mail: nsdok@stadt-koeln.de, NS-DOK, Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln und an der Tageskasse im Filmforum NRW, im Museum Ludwig, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln Preise: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Jetzt weiterlesen

April 2019

14. April 2019 um 10:30

Filmvorführung „Die Berufung“

Die SPD Europakandidatin Claudia Walther lädt ein: Nach einer Einführung durch Dr. Anne Deike Riewe, Mitglied des Bundes- und Landesvorstands der ASJ, zeigen wir den Film „Die Berufung“ über die amerikanische Vorkämpferin für Frauenrechte, Ruth Bader Ginsburg. Die Vereinigten Staaten von Amerika in den 1950er Jahren: Frauen und Männer sind zwar in der Theorie gleichgestellt, doch gibt es immer noch zahlreiche Bereiche, die Frauen nicht offenstehen, sie dürfen etwa weder Polizistin noch Richterin werden. Für Ruth Bader Ginsburg bedeutet das…

Jetzt weiterlesen

September 2019

15. September 2019 um 15:00

Zwischen den Welten: Verfolgung und Exil – Türkei und Deutschland

Der Filmemacher Ibrahim Cemil Özdemir lebt seit Jahren 'geduldet' in Deutschland und soll aktuell (Sept. 2019) in die Türkei abgeschoben werden. Drohende Zwangsrekrutierung und die Erfahrung von extremer staatlicher Repression und Misshandlung stellen bisher nach Ansicht der deutschen Behörden und Justiz kein Abschiebehindernis dar. Von diesen Erfahrungen handeln seine beiden Kurzfilme 'My Mother is Saturday' und 'Exil'. 'My Mother is Saturday' wurde 2014 und 2015 in der Türkei gedreht – weitere Drehs sollten folgen, waren aber aufgrund weiterer polizeilicher Gewalt…

Jetzt weiterlesen